Rezensionen

Veit Etzold – Spiel des Lebens {Buchrezension}

10. September 2012

Spannungsgeladene Grüße!

Endlich mal wieder ein spannender Thriller in der Hand, dieses Mal für junge Erwachsene und absolut lesenswert. Ich habe ihn heute morgen von der Post geliefert bekommen und hatte ihn um Mitternacht fertig gelesen oder sollte ich lieber „verschlungen“ schreiben? :-) ich durfte das Buch im Rahmen einer vom Egmont Ink Verlag gestarteten Leserunde bei lovelybooks.de vor Erscheinungstermin lesen und war positiv angetan…

Der erste Eindruck

Veit Etzolds »Spiel des Lebens« stach mir als erstes auf Grund seines eindrucksvoll gestalteten Covers ins Auge. Satte Violetttöne wechseln sich mit zarten pastelligen Blau- und Weißschattierungen ab, Aquarelleffekte, Bokeh-Lichtflecken um einen dunklen Tunnel herum, in dessen Zentrum ein Mädchen vor etwas davonläuft. Das Cover deutet schon ein wenig auf den Inhalt des Young Adult Thrillers hin, der im September im Egmont Ink Verlag erscheint. Hätte ich dieses Buch im Buchladen gesehen, hätte ich es definitiv sofort in die Hand genommen, denn es weckt Aufmerksamkeit. Sehr gelungen finde ich auch den bedruckten Buchschnitt, auf dem als schwarze Silhouette die Skyline Londons zu sehen ist.

Spiel des Lebens von Veit EtzoldEmily, ein junges Mädchen aus gut betuchtem Hause, behütet von ihrer überbesorgten Mutter, ein wenig vernachlässigt vom vielreisenden Business-Vater, tritt ihr erstes Semester an der renommierten Londoner King’s University an, welche bereits Schmiede zahlreicher berühmter Persönlichkeiten gewesen ist. Doch als sie meint, einen Neuanfang außerhalb des goldenen Käfigs ihres Elternhauses machen zu können, kommen sie wieder, diese Träume & Visionen. Sind es denn Träume? Emily ist sich selbst nicht ganz sicher, doch als sie schließlich mit Symbolen dieser Träume auf dem Campus konfrontiert wird und Menschen sterben, weiß sie, ihr Leben ist in Gefahr. Jemand spielt ein Spiel mit ihr. das Spiel des Lebens, ein Spiel auf Zeit und mit dem Tod!

Atemlose Spannung!

Band #2 erscheint im Oktober 2013

Band #2 erscheint im Oktober 2013

Der Jugendthriller des ebenfalls am King’s College promovierten Autors Veit Etzold überzeugt mit atemloser Spannung auf insgesamt 352 Seiten, eingeteilt in 58 Kapitel. Die großen Leseabschnitte des Buches umfassen einen Zeitsprung in die Vergangenheit vor 13 Jahren mit anschließender Blende in die Gegenwart des Jahres 2011, deren zeitlicher Rahmen die ersten zehn Tage des Septembers beschreibt. Zehn Tage im Leben einer jungen Studentin, die alles verändern sollen.

Etzolds Schreibstil ist prägnant, modern und flüssig zu lesen, bietet einen guten Einblick in die Wesenszüge der Charaktere und eine bildhafte Beschreibung des Londoner Stadtlebens. Als Leser konnte ich genauso gut in die schwarze Szenerie der Gothic Pubs wie auch in die moderne glitzernde Bürowelt der Bankerviertel eintauchen. Man merkt, dass der Autor Erfahrung in diesem Berufszweig mitbrachte und viel in London und der Welt herumgekommen ist.

Der Hauptcharakter wirkte auf mich zum großen Teil überzeugend und clever, wies ein paar kleinere Schwächen auf. Gestört hat mich da zum Beispiel das teilweise irrationale Verhalten Emilys in gefährlichen Situationen, die Naivität, die stellenweise einfach nicht mehr ins Schema das bis dahin cleveren Charakters passte und so für einen Bruch im Handlungsfluss sorgte. Im Oktober 2013 erscheint übrigens der zweite Band namens »Spiel der Angst« ebenfalls im Egmont Ink Verlag, ich bin gespannt!


Veit Etzold | Spiel des Lebens
Egmont Ink Verlag | 13. September 2012
Klappenbroschur, 
352 Seiten | 9783863960483 | 14,99€
zum Buch


Mein Fazit: Ein durchaus gelungener Thriller für Jugendliche und alle Fans des Young Adult Genre, der so spannend ist, dass ich es innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen habe! Für die Charakterschwächen gabs einen halben Punkt Abzug.

Informationen zur Reihe:
→ #1 Spiel des Lebens
→ #2 Spiel der Angst

Meine Wertung:

4of5

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Miriam 22. September 2012 at 23:17

    Tolle Rezi. Schön geschrieben. :)
    Ganz so spannend und gut wie du, fand ich „Spiel des Lebens“ zwar nicht, finde das Buch aber besonders für Jugendliche lesenswert und habe es auch dahingehend weiter empfohlen.
    Ich selber bin vermutlich schon ein wenig zu thrillererfahren und vielleicht auch 2 Jährchen zu alt mit meinen 28 Jahren. ;)

    Bin übrigens auch dein neuster Follower. :D Deine Rezis und dein Blog gefallen mir gut. Da bleib ich zum Lesen einfach mal hier. :)

    Viele Grüße
    Miriam

    • Reply Buechernische 23. September 2012 at 11:53

      Liebe Miriam,

      das ist klasse, willkommen in meiner Büchernische! Ich freue mich sehr, dass du hier bist! Der Altersunterschied ist ja da zwischen uns nicht allzu groß, ich bin auch 30+ und empfinde da ähnlich. Das Buch fesselt einen jüngeren Leser sicher mehr als einen erfahrenen Thrillerfan. Ich für meinen Teil liebe ja Sebastian Fitzek, mit ihm kann man Etzolds »Spiel des Lebens« natürlich nicht vergleiche, aber an und für sich war es doch unterhaltsam :)

      Dir ein schönes Wochenende!
      Sandra

      • Reply Miriam 23. September 2012 at 12:14

        Ja, das kann ich so mit unterschreiben. :) Unterhaltsam fand ich Spiel des Lebens auch.

        Und danke. :)

  • Reply Maura 10. September 2012 at 19:09

    Schöne Rezi :)

    Ich hatte mich ja auch für die Leserunde beworben, da das Buch sehr spannend klang, aber ich hatte leider kein Glück.
    Jetzt wollte ich deine Rezi abwarten, ob ich es auf meine Wunschliste setzten soll. Jetzt ist das Buch natürlich drauf ;)

    Liebe Grüße & einen guten Start in die neue Woche,
    Maura

  • Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: