(Blog)aktionen

{Sub am Samstag #7} Zeigt her eure Stapel!

19. Juli 2014

Einen schönen Samstag liebe Bücherfreunde,

sub_samstagSommerferien. Lesezeit. Das dachte ich jedenfalls, doch bisher hatte ich nicht viel Zeit für meine Bücher. Die Urlaubsvorbereitungen sind in vollem Gange. Das große Tochterkind vertreibt sich die Zeit mit Lesen und mit Freundinnen bummeln gehen. Letzte Woche hat sie sich beim Sommerleseclub unserer Stadtbibliothek angemeldet und verschlingt seitdem ein Buch nach dem nächsten. Am Ende des Sommers wird es eine Party geben, die Teilnehmer bekommen ein Zertifikat, eine Überraschung dazu und die ganz besonders fleißigen SLC-Leser dürfen ihre Leseliebe im Zeugnis eintragen lassen. Das Tolle: Alle, die beim Sommerleseclub mitmachen, haben Zugriff auf einen eigenen Bereich in der Bibliothek, in der sie die neuesten Bücher finden. Das ist doch wirklich klasse, oder?

Wie die Zeit vergeht…

Mit dem Ende des Sommers trennen sich auch die Wege der Klassenkameraden, denn der Schulwechsel steht bevor. Nach den Sommerferien wechselt meine Große aufs Gymnasium, wo neue Herausforderungen und Freunde auf sie warten. Nicht viele bekannte Gesichter werden sie dorthin begleiten. Nur zwei Handvoll Schüler wechseln auf die örtlichen Gymnasien, und nur eine Freundin wird mit ihr in die selbe neue Schule gehen. Sie ist ein wenig wehmütig, doch ich bin sicher, sie wird doch viele neue Bekanntschaften und Freundschaften schließen. Ein neues Kapitel in ihrem jungen Leben wird aufgeschlagen und mit Spannung erwartet.

Und auch diese Woche ist schnell vergangen. Der Sommer lässt sich endlich wieder blicken, die Sonne lacht am fast blauen Himmel und die Temperaturen steigen. Auf dem Markt habe ich mir noch einmal Erdbeeren gekauft und sie mit leckerem selbstgemachten Straciatellaeis genossen. Heute morgen habe ich Äpfel geschält, um Marmelade und Kompott einzukochen. Kurzum: Es sind die Kleingkeiten, die mir im Moment ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

#SuB: Auf dem Stapel liegen…

Samstag, Zeit einen neuen Blick in unseren SuB mit Nina @FrauHauptsachebunt zu werfen. Kommt ihr mit zu meinem Bücherregal? Was wollen wir denn heute mal genauer unter die Lupe nehmen. Lasst mich mal sehen. Moment, hier stehen so viele Bücher, ich muss mir erst einmal drei heraussuchen.

sub-samstag-07

#1 Ramona Ambs »Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter«

721_0Als ich dieses Buch zum ersten Mal entdeckte, war ich sofort Feuer & Flamme für Cover und Titel. Ramona Ambs Debüt aus dem U-Line Verlag war auch unter den Büchern, welche für den ungewöhnlichsten Buchtitel 2013 vorgeschlagen wurden – zu Recht, wie ich finde. Ein Buch, das genau in mein Leseschema passt, denn ich interessiere mich sehr für Literatur über das Judentum, den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg. Ein Thema, das wie ich finde, nicht in Vergessenheit geraten sollte, sei es in Biografien, Dokumentationen oder als Basisthema für eine fiktive, aber eng an die Wahrheit verknüpfte Literatur. Beste Beispiele dafür sind »Die Bücherdiebin« von Markus Zusak, »28 Tage lang« von David Safier oder »Der Junge im gestreiften Pyjama« von John Boyne.

„Romy wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei ihren vom Holocaust traumatisierten jüdischen Großeltern auf. Gefangen in diesem Käfig aus Erinnerungen, die nicht ihre eigenen sind, sucht sie nach einem Ausweg. Sie schnüffelt an den Lacken im Keller, probiert die Tabletten der Großmutter und schließlich auch den Stoff, der bereits ihrer Mutter den Tod brachte: Heroin. Romy landet schließlich auf der Straße. Sie lässt sich treiben, verdingt sich eine Weile in Istanbul, bevor sie sich verliebt und das Leben nicht mehr gelb, sondern golden strahlt. Aber auch das goldene Strahlen der Liebe kann die Schatten über Romys Leben nicht vertreiben…“

#2 Kate Harrison »Soul Beach – Frostiges Paradies«

7386Der erste Band der Soul-Beach-Trilogie, die dieses Jahr im gelben Gewand namens »Soul Beach – Salziger Tod« beendet wird, war ein spontaner Buchkauf im letzten Jahr, als ich gerade ein wenig bummeln war. Die Internetseite zum Buch, welches beim Loewe Verlag erschien, machte mich neugierig und so wanderte der Trilogieauftakt von Kate Harrison ins Nischenregal. Dort steht es seitdem leider, bisher hatte ich noch nicht so richtig Lust drauf. Aber wenn ich mir so manche Rezension dazu durchlese, hat dieses Buch es wohl nicht verdient, lange ungelesen zu verharren. Oder?

„Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester bekommt, hält sie das zunächst für einen schlechten Scherz. Dann folgt jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt. Unter www.soulbeach.org entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und mehr in ihren Bann zieht. Doch wer steckt hinter Soul Beach und warum herrschen hier solch strenge Regeln? Warum wird der Strand nur von Jungen und Schönen bewohnt? Und warum sind sie alle tot? Wer hat Megan umgebracht? Und könnte Alice das nächste Opfer sein?“

#3 Alan Bradley »Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet«

flavia_gurkenbeet

Krimizeit in der Nische! Ich gestehe, der erste Band der Flavia-de-Luce-Reihe steht schon eine ganze Weile im SuB-Regal. Obwohl ich diesen wohl ganz besonderen Krimi aus der Feder von Alan Bradley zunächst für meine Große gekauft hatte, hatte sie bisher noch keine rechte Lust auf den Stoff. Teeniestoff ist derzeit höher im Kurs, z.B. Kerstin Giers »Jungs sind wie Kaugummi«. Aber vielleicht sollte ich mich mal der kleinen Giftmischerin widmen? Immerhin erscheint im Herbst schon der sechste Band bei Penhaligon und ein siebter ist offensichtlich schon in Planung.

Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht eine Leiche im Garten entdeckt – ausgerechnet im Gurkenbeet! Jeder hält ihren Vater für den Mörder, denn Colonel de Luce hat sich noch tags zuvor mit dem Verblichenen gestritten. Nur ein einziger Mensch glaubt felsenfest an die Unschuld des Colonels – seine naseweise Tochter Flavia. Schließlich ist der Ermordete vergiftet worden, und ganz im Gegensatz zu Flavia, die eine begnadete Giftmischerin ist, hat ihr Vater nie Interesse an der Chemie des Todes gezeigt. Also fragt Flavia in vermeintlich kindlicher Unschuld sämtlichen Zeugen Löcher in den Bauch. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist…“

Wusstet ihr, dass Flavia bald in bewegtem Bild zu sehen sein wird? Ab 2015 mixt und mischt sie im UK-Fernsehen. Man darf gespannt sein! Mit im Boot sind die u.a. die Produzenten von Call the Midwife () und The Talented Mr. Ripley.

Sooo, und nun seid ihr an der Reihe. Interessiert euch eines der Bücher? Würdet ihr sie mir empfehlen oder doch lieber nicht? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare, ich freue mich darauf 

Liebe Wochenendgrüße
sandra_signed

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Beatrix Petrikowski 19. September 2014 at 16:07

    Unter dem Buch „Die radioaktive Marmelade meiner Mutter“ habe ich mir irgendwie etwas ganz anderes vorgestellt. Dass es dann um Aufarbeitung aus dem Krieg ging, hat mich überrascht. Die Autorin hat hier eine klasse Recherche betrieben.

    • Reply Sandra 9. Mai 2015 at 21:51

      Liebe Beatrix,

      tut mir so leid; ich sehe gerade, dass ich deinen Kommentar gar nicht beantwortet hatte. Das klingt sehr gut, ich muss zugeben dass ich das Buch leider immer noch nicht gelesen habe. Das muss ich wirklich mal nachholen :)

      Schön, dass es dir so gut gefallen hat.

      Liebe Grüße
      Sandra

  • Reply primeballerina 25. Juli 2014 at 17:31

    Ich habe mir von Flavia de Luce ziemlich viel erhofft, da die Geschichten zum einen immer interessant klangen und zum anderen, weil so viele davon begeistert waren. Mich hat der erste Band, den ich mir glücklicherweise nur geliehen hatte, leider weitestgehend gelangweilt… und Flavia klang interessanter als sie es dann tatsächlich war. Vielleicht gefällt es dir ja, aber von mir gibt es diesmal keine Empfehlung ;-)

    Liebste Grüße! <3

    • Reply Sandra 31. Juli 2014 at 18:28

      Oh ehrlich? Hmm, das ist sehr schade. Auf den ersten Blick klang die Idee so grandios toll. Ich bin gespannt, wie mir die Bände gefallen, drück die Daumen :-)

      Liebste Grüße ♥
      Sandra

    Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: