Monatsresumé

{Resumé} Gelesen, genossen, zugeklappt & mehr | Januar & Februar 2016

1. März 2016

… zum durchblättern der Galerie einfach auf die Pfeile klicken …

Liebe Leser,

die ersten beiden Monate des Jahres waren für mich in mehrfacher Hinsicht eine besonderer Zeit. Aus diesem Grund ist auch mein erster Monatsrückblick 2016 persönlicher, emotionaler und länger als meine üblichen Resumés.

Nachdem ich mir fast ein halbes Jahr lang Zeit genommen hatte, mich um mich, mein Leben und alles damit Verbundene zu kümmern und vor allem auch ein wenig zur Ruhe zu kommen, beschloss ich am 18. diesen Monats, den Bauvorhang vor der Büchernische abzureißen. Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon zwei Wochen online sein wollte, kam immer wieder etwas dazwischen – fiel mir an einer Stelle noch ein Fehler auf, waren an andere Stelle die Fotos noch nicht fertig. Es gab wahnsinnig viel hinter den Kulissen zu tun, ich wollte alles perfekt haben. Doch schlussendlich warf ich all meine ‚Du musst alles perfekt bis in den letzten Winkel‘-Einstellung über Bord und drückte an besagtem Tag auf den grünen Button. Himmel, war ich nervös. Ich hoffte, dass alles funktionierte, keine Fehlermeldungen durchs Netz geistern oder sonst irgendwelche Katastrophen geschehen würde.

Edit: Mal abgesehen von der Tatsache, dass ich aus Versehen zu einem beliebten Anbieter für Fischstäbchen verlinkt habe. Verdammt, ich wurde enttarnt.

Was schließlich im Laufe dieses Tages geschah, brachte mich völlig aus dem Konzept – im positiven Sinne.

Dieser Moment, wenn sich Blogrelaunch wie nach Hause kommen anfühlt

Ich habe schon lange nicht mehr so eine Wärme in der Blogger- und Lesegemeinschaft gespürt, wie an diesem Tag. Auf Twitter, auf Facebook – überall im Socialmedia ploppten die Herzchen auf, reckten sich Daumen in die Höhe und wurden so viele freundliche Willkommensgrüße geschrieben, dass mir ehrlich gesagt vor Erleichterung die Tränen in die Augen schossen. Ja ja, ich bin ein ziemlich emotionaler, sensibler Mensch und ich stehe dazu. Ich habe mich so sehr über jedes einzelne Wort gefreut, das kann ich gar nicht beschreiben. Ich bin dankbar, dass diese Community – egal was man in Print- oder Onlinemedien darüber schreiben mag – so viel Herzlichkeit in sich trägt. Es fühlte sich wie nach Hause kommen an. Ich möchte dafür euch allen noch einmal Danke sagen, das bedeutet mir sehr, sehr viel.

Warum blogge ich, was möchte ich lesen?

Genau auf diese Augenblicke werde ich mich besinnen, wenn ich wie heute darüber nachdenke oder an mir selbst zweifle, ob ich hier alles „richtig mache“. Gibt es denn so etwas wie Richtig oder Falsch, wenn man aus dem Herzen heraus schreibt? Eigentlich nicht, oder? Doch warum zum Beispiel bremst das Feedback von gefühlt 100km/h auf Schrittgeschwindigkeit herunter? Ich denke, jeder Blogger dort draußen wird das schon einmal empfunden haben. Ich versuche es nun gelassener zu nehmen, denn ich möchte mich nicht verbiegen müssen, um Reichweite zu generieren. Die Büchernische war schon immer mein Herzensprojekt, eine Art Spiegel meiner Seele. Ich werde daran nichts ändern und wenn es nur eine kleine Zahl an Lesern mitbekommen sollte, was ich hier so von mir gebe, nun dann ist das so. That’s it.

Leseflow im Januar & Februar

Wenden wir uns nun den Büchern dieses Monats zu, denn ich habe im Februar außergewöhnlich viel und vor allem ungewöhnlich schnell gelesen. Dystopien haben es mir gerade sehr angetan. Der spontane Griff ins Bücherregal, um endlich einige meiner SuB-Leichen von selbigem zu befreien, wirkte wie ein befreiendes Aufatmen. Ich hatte Lust auf ein Buch, also habe ich mich einfach vor mein großes, buntes Bücherregal gestellt, stirnrunzelnd die Buchrücken betrachtet und mir ein Buch ausgesucht. Meine Wahl fiel auf den ersten Band der Magisterium-Reihe, den mir meine Tochter zum Geburtstag geschenkt hatte.

Keine Rücksicht auf Rezensionsfristen, keine Rücksicht auf das schlechte Gewissen, weil ich Titel xyz immer noch nicht gelesen habe – nichts davon. Abgesehen von Infernale, das mir der Loewe Verlag überraschend zugeschickt hatte – herzlichen Dank dafür an dieser Stelle -, habe ich alle Titel in den letzten Wochen ganz spontan aus meinem Bücherregal gefischt. Als ich am 18. Februar auf ‚veröffentlichen‘ geklickt habe, ging der Blog gemeinsam mit meinem festen Entschluss online, zu lesen wonach mir ist, worauf ich so richtig Lust habe und nicht, weil mich etwas in welcher Form auch immer dazu drängt. Ich wollte wieder Spaß am Lesen und Bloggen haben. Ich wollte nicht dieses penetrante Pflichtgefühl empfinden, das im letzten Blogjahr zuletzt wie ein nerviger, giftig dreinblickender Kobold auf meiner Schulter herumtanzt und schreit: „Du musst das noch lesen, du musst das noch lesen! Los, los!“ Nö. Mein Blog, meine Regeln, meine Zeit, mein Zeitmanagement. Stress habe ich im Leben 1.0 weiß Gott genug, da muss ich mir eben jenen nicht auch noch mit meinem Blog antun.

Pläne für die kommenden Monate

Wichtigstes und vorrangiges Anliegen: Spaß haben. Ganz schlicht und einfach. Ich möchte über meine frisch entdeckte Liebe zum Handlettering schreiben. Damit verbunden wird es eine neue Artikelkategorie in der Nische geben, die gleichzeitig auch den Auftakt der Kreativnische darstellen wird: Bookish Handlettering & Booktitle Lettering. Einen kleinen Vorgeschmack zu meiner Idee seht ihr unten auf den Fotos. Geplant ist auch eine Neuauflage der Autoren- und vor allem Illustratoreninterview. Ich tausche bereits hinter den Kulissen Emails aus. Die Coverjuwelen werden ebenfalls häufiger Gegenstand von Artikeln sein, da ich als kreativer Kopf großen Wert auf gute Gestaltung und Design lege. Ich bin sicher, ich werde euch mit meiner detailverliebten Buchliebe anstecken können.

Bookish Handlettering, Booktitle Lettering Bookish Handlettering, Booktitle Lettering

Außerdem möchte ich über kommende Aktionen wie Jessis & Petzis Leseparty berichten, an der ich definitiv teilenehmen werde. Da ich auch dieses Jahr leider nicht zur Leipziger Buchmesse fahren kann, möchte ich zuhause mit anderen Daheimgebliebenen eine mindestens genauso schöne, bunte Buchparty feiern. Wir werden sicherlich Spaß haben, während der Rest der Bloggerwelt durch die großen Hallen zieht. Frankfurt 2016 steht auf dem Plan, bis dahin muss ich mich noch etwas gedulden.

Und damit zu meinen gelesenen Büchern. Finally.


Gelesen | Januar & Februar 2016


6 Jugendbücher | 3 Kinderbücher | Bewertungsdurchschnitt 4,5 Leseherzen

Sophie Jordan, Infernale, Loewe Verlag Tafiti, erste Buchstaben, Loewe Verlag Tafiti, Zahlen von 1 bis 10, Loewe Verlag aboycalledchristmas

Nachdem der Monat mit überraschender Buchpost vom Loewe Verlag begann, las ich mich auch nach relativ kurzer Zeit in Infernale fest. Sophie Jordans neue Jugendbuchreihe beginnt mit einem vielversprechenden, zeitweise auch sehr schockierenden Auftakt, der auf eine spannende Fortsetzung im Sommer hoffen lässt. Wer sich für Dystopien interessiert und eine solche mit einer realitätsnahen, ziemlich tiefgründigen Plotidee lesen möchte, ist mit dem ersten Band sehr gut beraten.

Ebenfalls sehr begeistert waren wir von zwei neuen Kinderbüchern, ebenfalls im Loewe Verlag erschienen. Da wir große Tafitifans sind, stand es außer Frage, dass wir die beiden Vorschulhefte aus der Reihe Lernen mit Tafiti kaufen würden. Die beiden liebevoll gestalteten Bücher enthalten sehr empfehlenswerte Übungen rund um Mathematik  und das Alphabet für Kinder ab 5 Jahren. Das sympathische Erdmännchen Tafiti bereitet Vorschüler mit Rätseln, Ausmalbildern und Co. auf das erste Schuljahr vor. Wer sich überzeugen will, kann meine neueste Besprechung in der Kindernische nachlesen.

Bereits im Dezember letzten Jahres gekauft, doch erst im Februar beendet habe ich Matt Haigs weihnachtliches Kinderbuch A Boy called Christmas, welches er in Zusammenarbeit mit Chris Mould im Winter 2015 veröffentlicht hat. Moulds Illustrationen geben der ohnehin schon wundervollen Geschichte ihren endgültig verzaubernden Touch – Cover und Innengestaltung sind ein Träumchen. Wer sich für Weihnachten 2016 schon mal nach Büchern umsehen möchte, darf sich gerne schon einmal in meiner Besprechung zu diesem Lesehighlight Appetit holen. Es lohnt sich sehr! Hoffen wir auf eine deutsche Übersetzung für diesen Winter.

Magisterium Band 1, Holly Black & Cassandra Clare, One Magisterium Band 2, Holly Black & Cassandra Clare, One Thomas Thiemeyer, Das verbotene Eden, Logan und Gwen, Band 2 Thomas Thiemeyer, Das verbotene Eden, David und Juna, Band 1 Marissa Meyer, Wie Monde so silbern, Carlsen

Die Magisterium-Reihe von Holly Black & Cassandra Clare, welche im Lübbe-Imprint One bye Lübbe erschienen ist, stand schon eine ganze Weile auf dem Wunschzettel. Meine Tochter erfüllte meinen Wunsch und schenkte mir den Auftakt dieses Jahr zum Geburtstag. Nachdem ich den ersten Band Magisterium: Der Weg ins Labyrinth sehr schnell verschlungen hatte, zog kurze Zeit später auch schon das zweite Buch Magisterium: Der kupferne Handschuh ein und entpuppte sich als gelungene Fortsetzung. Im Sommer diesen Jahres erscheint voraussichtlich der dritte Band der Reihe, dieses Mal mit grün-akzentuiertem Cover. Ich bin schon gespannt, wie sich die Geschichte um Callum und der unterirdischen, magischen Schule weiter entwickeln wird. Meine Besprechungen zu den beiden Jugendbüchern werdet ihr in den kommenden Wochen in der Nische nachlesen können.

Auch die Jugendtrilogie Das Verbotene Eden aus der Feder des bekannten Autors Thomas Thiemeyer stand lange genug ungelesen im Regal. Nach der magischen Lektüre dürstete ich geradezu nach etwas Spannendem und hatte spontan Lust auf diese dystopische Jugendbuchreihe. Meine Erwartungen an Thiemeyers farbenfroher Schreibe wurden wieder einmal erfüllt. Im letzten Jahr hatte ich seine Hannah-Peters-Reihe für mich entdeckt und war begeistert. Der erste Band David & Juna riss mich ungebremst mit sich und auch die Fortsetzung Logan & Gwen überzeugte mit Spannung und einer absolut einzigartigen, fantastischen Idee. Im März werde ich mich mit dem Finale der Trilogie in die Leseecke zurückziehen.

Zu meinem letzten Buch möchte ich etwas weiter ausholen. Schon vor ein paar Wochen habe ich mit dem Foto eines Schneemanns meiner Kinder beim Carlsen Instagram-Gewinnspiel den vierten Band der Luna-Chroniken von Marissa Meyer gewonnen. Diese Reihe wurde von mir bisher völlig ignoriert. Ich habe mich schlichtweg kaum damit beschäftigt, denn auch das Cover schaffte es nicht in den Fokus meiner Aufmerksamkeit. Doch nachdem Jessi so unglaublich euphorisch von dieser Jugendbuchreihe schwärmte, ich den vierten Band schließlich hier in der Hand hielt, über das hübsche Cover strich und ihn an das Tochterkind weitergab, konnte ich nicht mehr widerstehen. Märchenadaption? Ja, so etwas habe ich schon einmal gelesen, sowohl im Jugendbuch– als auch im Fantasybereich. Was könnte an den Luna-Chroniken denn so besonders sein? Nachdem ich den ersten Band Wie Monde so silbern gelesen habe, habe ich eine Ahnung, warum diese Reihe so begeistert. Ich bin gespannt, wie es in Wie Blut so rot – das ich gerade lese -, Wie Sterne so golden und Wie Schnee so weiß weitergeht. Meine Rezension zum ersten Band habe ich bereits geschrieben, sie erwartet euch ebenfalls in den kommenden Wochen.


Pixelmomente Januar & Februar


Pixelmomente, Januar, Februar, 2016

Tulpenzeit · Überraschungspost · Handlettering · Buchliebe · Wintersonne
Blogrelaunch · Organization · 366 Happy Moments · Lichtblicke

Ich würde hier jetzt noch zahlreiche News aus der Bloggerwelt mit euch teilen, wie z.B. das schicke Redesign von Mareikes & Maikes Blog Herzpotenzial oder Simones gelungenes Makeover ihres Blogs Papiergeflüster. Ich könnte über viele tolle Aktionen wie Das Jahr des Taschenbuchs von Petzi & Ramona und spannenden, kontrovers diskutierten Artikeln aus der Bloggersphäre berichten, und natürlich der mit Spannung erwarteten neuen Lovelybox von Lovelybooks.de (mehr dazu in kommenden Artikeln), doch ich finde, der Artikel ist jetzt schon wirklich lang genug geworden. Beim nächsten Mal mehr dazu, in Ordnung? :)

Wenn ihr bis hierher gelesen habt: Respekt & Dankeschön!


Welche Ereignisse und Bücher haben euch im Februar besonders bewegt und unterhalten? 


Ich wünsche euch einen fabelhaften Start in den Frühlingsmonat März. Möge er bunt, hell, sonnig und belesen sein.

Alles Liebe wünscht euch eure

sandra_signed

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply Ninespo 10. März 2016 at 12:30

    Hallo Sandra!

    Es ist einfach so wundervoll, dass du wieder da bist. Es hat wirklich gefehlt, deine unglaublich tollen Artikel zu lesen. Nich tnur, dass man merkt, dass du Herzblut reinsteckst, nein, deine Artikel sehen auch noch so unbeschreiblich schön aus. Ich hab ja kein Händchen für Gestaltung, deswegen starre ich deinen Blog gerade verzückt an ^^ Zum Glück habe ich einen in Gestaltung wesentlich begabteren Freund :D
    Ich freue mich sehr auf deine kommenden Artikel. Vor allem Bookish Handlettering & Booktitle Lettering haben mein Interesse geweckt. Da bin ich enorm gespannt drauf. Vielleicht wäre das sogar etwas, das ich machen möchte. Außer im Strickbereich bin ich handwerklich nicht so begabt.

    Liebste Grüßlies
    Nina

  • Reply Kaddy 9. März 2016 at 23:17

    Hallo Sandra,
    bin von der Leserunde zu „Durchs Feuer“ gleich mal auf deinen Blog gewechselt und bin richtig begeistert davon. Werde wahrscheinlich auch einige Stunden mich darin verlieren während dem stöbern, doch davor möchte ich dir noch einen Kommentar hinterlassen.

    Finde deine neuentdeckte Liebe zum Handlettering großartig. Könnte die beiden Bilder dazu stundenlang anschauen. Was machst du eig. mit diesen Kunstwerken, wenn du sie gezeichnet hast? Hängst du sie zu Hause auf oder was passiert damit? Freue mich schon total darauf in Zukunft mehr davon sehen zu können :)
    Das Bild für deinen Blog, finde ich nebenbei bemerkt auch unglaublich schön. Hat bestimmt lange gedauert.

    Liebe Grüße,
    Kaddy

  • Reply tigger0705 8. März 2016 at 15:54

    Liebe Sandra,

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit dem neuen Start. Ich bewundere dich für, „ich lese wonach mir ist und wie lange es braucht“, davon bin ich leider noch etwas entfernt. Ich habe leider noch den Stress, aber auch, weil ich nicht nein sagen kann. Ich lerne noch. Es freu mich aber sehr, dass es bei dir inzwischen „klick“ gemacht hat und du es jetzt gelassener siehst. Wenn ich es nicht vergesse, frag ich dich dann in einem halben Jahr nochmals, ob das mit dem Stressvermeiden und dem Lese worauf man Lust hat, geklappt hat.

    Drück dich!

    Lg Mel

    • Reply Sandra 8. März 2016 at 17:18

      Liebe Mel,

      ich danke dir ♥ es hat sehr lange gedauert, bis ich „soweit“ war. Aber um ehrlich zu sein, hatte ich keine Wahl. Ich stand vor zwei Möglichkeiten: Entweder ich lösche den Blog und alle damit verbundenen, bisher eingegangenen Verpflichtungen – oder ich starte mit dem festen Entschluss, in meinem Tempo, nach meinen Regeln, in meinem Zeitrahmen zu lesen. Ich habe in meinen Regalen schon noch einige Rezensionsexemplare stehen, die ich letztes und sogar vorletztes Jahr bekommen habe. Teils angefordert, teils zugeschickt bekommen, und zum größten Teil Folgen des „Nicht-Nein-Sagen-Könnens“. Du siehst, ich kenne dieses Problem also nur zu gut. Ich kenne mich mittlerweile und weiß, wie sensibel ich auf Stress reagiere. Diesen möchte ich zumindest aus meinem Blog aussperren und daher gibt es hier ab sofort ein buntes Potpourri aus Backlisttiteln, SuB-Büchern, liegengebliebenen Rezensionsexemplaren, neu gekauften Büchern und dazwischen jede Menge Kreativität und Fotografie. Ich werde in einem halben Jahr sehen, wie ich damit zurecht kommt.

      Lieber Drücker zurück! ♥
      Sandra

  • Reply Tasmetu 7. März 2016 at 15:46

    Liebe Sandra,

    habe ich dir eigentlich schon gesagt, wie froh ich bin, dass du wieder online bist? :D

    Ich liebe deine Bilder ja sooo sehr und auch dein neues Logo gefällt mir (wie immer :D) sehr gut :)

    Dein Handlettering finde ich richtig schön und du steckst mich damit an. Habe mich heimlich auch mal dran versucht, bin aber spektakulär gescheitert. Liegt natürlich zum einen dran, dass ich mir nicht extra Stifte dafür kaufen kann / will, aber auch, dass ich noch nie eine schöne Schrift hatte. Um so schöner ist es solche Kunst bei dir bewundern zu können :)

    Soweit ich weiß wird „A boy called christmas“ bald auf deutsch herauskommen. :) Und nächstes Jahr erscheint auf englisch „A girl called christmas“ von ihm :)

    Bin ja mal gespannt, was du zur LovelyBox sagst :) Ich durfte die Entwicklung davon ja live mit erleben und die ersten Boxen (die Bloggerboxen von letztem Jahr) selbst befüllen und verpacken. Das war ganz schön aufregend und ich bin super glücklich, dass sie so gut ankommt auch wenn ich jetzt nicht mehr bei LB bin.

    Liebe Grüße
    Tasmin

  • Reply thatyvo 6. März 2016 at 17:29

    Endlich hab ich ein bisschen Zeit, um deinen neuen-alten Blog auch mal zu lesen :) Ich freu mich sehr, dass du wieder da bist und noch mehr, wenn du bleibt, weil du einfach dazu gehörst und ich dich nicht mehr missen will. So. Und nachdem ich das gesagt habe, freu ich mich auf ganz viele tolle Fotos und das Handlettering. Mit Kinderbüchern kann ich leider nicht so viel anfangen, dafür fand ich dir Illustratoren-Interviews toll und freu mich auch da auf alles, was da kommt. Mach einfach was du liebst <3

    • Reply Sandra 6. März 2016 at 17:41

      Liebe Yvonne,

      lass dich knuddeln :) ♥ danke für deinen lieben Kommentar, jetzt geht es mir gleich besser.

      Kinderbücher wird es zwar weiterhin geben, aber ich denke, der eine oder andere Buchtipp außerhalb der Kinderbücher wird auch dich sicherlich ansprechen. Die Illustratoreninterviews gehen bald in die zweite Runde, darauf freue ich mich auch schon sehr. Außerdem wird es einen „Meine 10 liebsten Illustratoren“-Artikel geben, an dem schreibe ich schon ein Weilchen.

      Ganz viele liebe Grüße
      Sandra

      PS: Drück die Daumen für die Frankfurter Buchmesse ;)

  • Reply sommermaedchen2 2. März 2016 at 13:23

    Liebe Sandra,

    ein schöner, emotionaler Monatsrückblick. Es hat mir Spaß gemacht ihn zu lesen :) Ich freue mich, dass du wieder da bist, dein Blog hat mir doch gefehlt. Die Herzlichkeit in der Community ist super und ich hoffe sie bleibt auch so. Zum Thema Zeit und Feedback habe ich mich bei Frauke schon mit eingeklinkt und auch auf Twitter schon ein bisschen die Diskussion verfolgt, denn ich bin mir sicher es geht wirklich jedem von uns so. Ohne Feedback fragen wir uns warum wir das überhaupt machen und so viel Arbeit da rein stecken. Und ich bewundere deine Arbeit, die du in diesem Blog steckst und die Liebe ist in jedem deiner Beiträge zu lesen. Ich versuche fast immer jeden Beitrag, den ich lese zu kommentieren, was dazu führt ich lese weniger, weil einfach die Zeit knapp ist. Vielleicht klappte es dieses Jahr besser und ich finde zusätzlich noch einen Blogtourtag. An dem ich alle Blogbeiträge lese und auch kommentiere :)
    Das du nur noch das Lesen willst worauf du Lust hast und über das auch bloggen willst verstehe ich. Ich sehe das wie du Mein Blog – meine Party habe ich bei Petzi glaube ich mal gelesen. Und das trifft es doch ziemlich genau. Keiner kann mir vorschreiben was ich lesen soll oder was ich auf dem Blog veröffentlichen soll. Ich hoffe du kannst verhindern, dass dieses Druckgefühl wieder kommt. Es wäre schade würdest du wieder das Bloggen aufhören.

    Liebe Grüße
    Corinna

    • Reply Sandra 2. März 2016 at 17:10

      Liebe Corinna,

      Danke dir ♥ das freut mich mehr, als du dir vorstellen kannst. Zeit ist leider Gottes ein begrenzter Faktor im Leben und ich versuche ihn so gut es geht zu nutzen. Auch mir bleibt da nicht immer Zeit, alles ausführlich zu kommentieren. Umso mehr freue ich mich, wenn dann auch nur ein einziger Kommentar unter dem Artikel steht, oder ein Like da gelassen wird, das mir sagt „Hi, ich war hier!“ Ich habe mir den Sonntag jetzt fest vorgenommen, mal sehen wie das klappt.

      Ja, Lesen was ich möchte. Weißt du, ich hatte keine Lust mehr auf diesen Druck, den ich mir natürlich auch zum größten Teil selbst aufgeladen habe. Ich hätte ja einfach nein sagen können, doch das fällt oft schwer. Andersrum gab es oft Buchpost, die zwar unangefordert eintraf, doch du möchtest dann ja auch nicht enttäuschen und als Dankeschön Feedback geben. Nicht immer klappte das so, wie ich es mir vorgenommen habe. Ich bin da nun gelassener geworden. Wenn ein Buch herumliegt, dann nicht weil ich es ignoriere, sondern weil ich einfach in diesem Moment keine Lust auf das Thema habe. Wenn ich mich dazu zwinge, bringt das weder mir noch dem Autor etwas, der Monate daran geschrieben hat. Das möchte ich einfach nicht, weil ich weiß wozu es führen würde – nämlich, dass mir alles wieder too much wird und ich mich zurückziehe. Nein, danke.

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar und einen schönen Abend wünsche ich dir ♥

      Liebe Grüße
      Sandra

  • Reply Mina 2. März 2016 at 13:01

    Meine liebe Sandra!
    So ein schöner und umfangreicher und informativer Beitrag!
    Ich habe ihn gerade bei einer Tasse Tee gelesen und mich ganz geborgen gefühlt. :)

    Die Luna-Chroniken: Band I fand ich noch ganz gut, weil ich Cinder mochte. Aber ab Band II bin ich da nicht mehr zu entfachen gewesen und habe dann auch nicht weitergelesen. Wobei ich einräumen muss, dass ich mit Märchen-Adaptionen eh so meine Probleme habe.

    Dystopien: Da bin ich ja nach wie vor kaum bewandert. Ich glaube, da musst Du mir mal ein paar empfehlen. :) Auf jeden Fall habe ich das von Dir erwähnte „Infernale“ jetzt auf der Wunschliste.

    Dein Handlettering-Sachen sind eine Wucht! So wunderschön! Ich bin gespannt, was Du da alles zeigen wirst! Wirklich, wunder, wunderschön!

    Nach Leipzig fahre ich übrigens auch nicht. Vielleicht schließe ich mich ja der Leseparty an?

    Deine Aussagen zum Bloggen und zum Druck, dem man beim Bloggen erliegen kann, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich hatte ja auch schon erwähnt, dass ich dieses herunterbremsen auf Schritttempo auch gut kenne. Im Moment halte ich es einfach so, wie Du: ich blogge über das, was mir gefällt, ich lese, was mich anspricht. Und ich freue mich über Besucher und Kommentare, aber die Welt dreht sich weiter, wenn nicht viel kommentiert wird.
    Im Moment arbeite ich ja an einem zweiten Blog, der viel Zeit kostet. Vor allem, was das Thema Interviews angeht. Da würde ich fast gerne mal mit Dir in Austausch gehen und fragen, wie Du das handhabst. Aber das passt vielleicht eher in einen Mailaustausch?

    Ich wünsche Dir jetzt erst einmal einen wundervollen Tag!
    Herzlichst,
    Mina

    • Reply Sandra 2. März 2016 at 17:04

      Liebe Mina ♥

      ich habe gerade ein glückliches Lächeln im Gesicht, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe. Es ist schön, wenn man mit seinem Artikel genau das transportieren kann. #happyme

      Cinder ist großartig, ich habe das Mädchen sehr ins Herz geschlossen. Band 2 liest sich ebenfalls sehr gut, ich komme aber nicht recht rein in die Story, weil ich ständig unterbrochen werde. Eine etwas turbulente Woche. Bisher habe ich noch nicht viele Märchenadaptionen gelesen, Diana Menschigs Buch ‚So finster, so kalt‘ kann ich da z.B. von Herzen empfehlen – fesselnd, mystisch, spannend. Eine hervorragende Mischung.

      Dystopien: Ich bin ja selbst noch beim Entdecken dieses Genres, bisher habe ich den ersten Band von ‚Legend‘ | Marie Lu gelesen, damals fand ich den Auftakt nicht so besonders, 3 Leseherzen gab es dafür. Was mir gut gefiel, war der Auftakt von ‚Die Auslese‘ und ‚Die Verratenen‘. Die Tribute beispielsweise, welche ja gerne als Vorreiter der YA-Dystopien bezeichnet werden, kenne ich bisher nur als Film. Die Bücher möchte ich auch jeden Fall noch lesen. Ebenfalls super gefiel mir die oben erwähnte Verbotene Eden-Reihe, der letzte Band wartet noch auf mich.

      Danke für das herzliche Kompliment zum Handlettering. Ich habe ja erst vor ein paar Wochen angefangen und es macht mir großen Spaß ♥ kann da so einige Buchtipps demnächst geben. Vielleicht mache ich ja mal eine Lettering-Woche, das wäre eine Idee.

      Du sagst es, die Welt dreht sich auch ohne großes Feedback weiter, das ist wahr. Ich bemühe mich, das auch so zu betrachten. Es gibt solche Tage, und solche. Zwei Blogs? Respekt! Das wäre mir zuviel. Deswegen versuche ich hier in der Nische auch kreative Themen, Fotografie und Bücher unter einen Hut zu bekommen.

      Zu den Interviews können wir uns mal per Mail unterhalten, das sprengt hier sonst den Rahmen :)

      Ich wünsche dir einen schönen Abend, danke für deinen lieben Kommentar und wir schreiben uns!
      Sandra

  • Reply Susanne 1. März 2016 at 18:18

    Hallo liebe Sandra,
    ich finds toll das du wieder da bist. Ich verfolge so viele Blogs und irgendwann verschwimmen die Leute so ineinander und die Layouts. Deiner war dagegen immer einer, der besonders hervorgestochen hat. Schon weil du dir so viel Mühe mit deinen Beiträgen machst. Das merkt man einfach mit jedem Buchstaben. Also nochmal: Ein herzliches Willkommen zurück.
    Ich denke auch, dass es hilft beim bloggen ab und an einen Schritt zurück zu machen und sich zu fragen, was man eigentlich wirklich machen muss und machen will. All diese Ratschlag-Artikel über vorausplanen und regelmäßiges posten, bestimmte Kategorien etc. etc. und am Ende hetzt man sich ab um Artikel zu posten, weil man glaubt, eine mehr oder weniger unbekannte Masse an Menschen erwartet das. Ich mag das Konzept des Slow Blogging. Bloggen, wenn man Ideen hat, und nicht weil man in diesem Kreativitätswahnsinn gefangen ist. Bleib deiner Linie treu. Wie du selbst gemerkt hast, das war bisher genau richtig.

    Liebe Grüße,
    Susanne

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:55

      Liebe Susanne,

      herzlichen Dank für deine lieben Worte ♥ du hast mich gerade sehr zum Strahlen gebracht :)

      Der Rückschritt kam bei mir letztes Jahr und war unbedingt nötig. Ich war mit mir nicht zufrieden, mit dem Blog gleich gar nicht. Ich konnte das Design nicht mehr sehen, und überhaupt wurde alles zuviel. Das sind dann genau die Momente, in welchen ich mich lieber zurückziehe, durchatme und dann wieder neu durchstarte. Normalerweise brauche ich dafür allerdings keine 5 Monate. Ich habe diese Zeit offensichtlich für mich gebraucht.

      Diese Hetzerei kenne ich auch nur zu gut. Du setzt dich selbst unter Druck, hast vielleicht sogar noch eine Aktion ins Leben gerufen, die Regelmäßigkeit erfordert. Regelmäßiger Content ist sowieso so eine Sache, die schnell stressig werden kann. Der Blogtalk ist so etwas z.B. Man glaubt gar nicht, wie viel Arbeit und Zeit da investiert werden muss, bis so ein Artikel fertig geschrieben ist. Und am Ende braucht man keine 5 Minuten, um ihn zu lesen. Das erinnert mich ans Kochen, das ist ungefähr das Gleiche. Du stehst 3h in der Küche und gegessen hat die Familie alles in 15-20 min. Natürlich erhoffst du dir dann eine Reaktion, und wenn es nur eine winzige ist.

      Danke für deine aufmunternden und bestärkenden Worte, genau das werde ich tun: Mir treu bleiben.

      Hab einen schönen Abend!
      Liebe Grüße
      Sandra

  • Reply Angela Kirchner 1. März 2016 at 14:06

    Hallo, liebe Sandra!
    Gesagt, getan: Ich kommentiere! Ich finde deinen Blog toll, der Relaunch ist absolut gelungen und über deine Buchauswahl muss ich gar nichts sagen (außer vielleicht: Ich muss dich wohl mal besuchen. Mit zwei großen, leeren Koffern.).
    Mach weiter so! Ich wünsche dir, dass dir nichts und niemand mehr die Lust an deinem schönen Blog verdirbt, denn das hat er nicht verdient.
    Alles Liebe,
    Angela

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:07

      Huhu liebe Angela,

      wie schön dich zu sehen! Danke für das große, herzliche Lob ♥ das freut mich wie verrückt! Zwei Koffer könnten gerade so reichen, nimm lieber noch nen Beutel mehr mit :)

      Das werde ich machen, es gibt halt solche Tage und solche. Aber dieses Jahr lasse ich mich nicht so schnell entmutigen ;)

      Liebe Grüße und einen schönen Märzanfang
      Sandra

  • Reply Nanni 1. März 2016 at 13:41

    Liebe Sandra,

    ein schöner Rückblick. Die Fragen, die du dir stellst, kommen mir nur allzu bekannt vor. Man schreibt einen Beitrag, steckt unglaublich viel Herzblut und Zeit rein und dann kommentiert es keiner oder nur sehr wenige. Schade, um die Mühe. Und dann stellt man sich die Frage: war der Beitrag denn so schlecht? Ist meine eigene Einschätzung so daneben? Was habe ich falsch gemacht? Fragen, die nicht nur dich, sondern sicher viele unserer BloggerkollegInnen beschäftigen. Ich wünsche mir viele Kommentare, aber ich weiß auch, dass mir selbst oft die Zeit fehlt zu kommentieren. Immer häufiger lese ich Beiträge von unterwegs, vom Handy aus, eben mal schnell, weil sie mich interessieren, kommentieren geht dabei leider oft unter. Ich habe mir vorgenommen jeden Beitrag, den ich lese auch zu kommentieren. Das einzuhalten ist manchmal nicht leicht, aber bisher halte ich mich ganz gut daran. Zumindest, wenn ich am Laptop sitze. Vom Handy aus ist es mir ehrlich gesagt zu mühselig. Und außerdem gibt es so viele tolle Beiträge, so viele lesenswerte Blogs und nette BloggerInnen, die ich gerne jeden Tag besuchen würde, es aber leider nicht schaffe. Da ist der Kontakt via Twitter, Instagram manchmal echt leichter. ich frage mich oft, ob die sozialen Netzwerke den Blogbeiträgen dienen oder sie eher kaputt machen.
    Lange Rede, kurzer Sinn … ich glaube, das wichtigste ist sich selbst treu zu bleiben. Artikel zu schreiben, die das eigene Interesse widerspiegeln und hinter denen man zu 100 % stehen kann.

    Lass dir den Spaß nicht verderben und bleib so wie du bist :)

    Liebe Grüße
    Nanni

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:17

      Liebe Nanni,

      wow, was für eine lange, ausführliche Antwort ♥

      Genau eben diese Gedanken hatte ich eben auch zu diesem Zeitpunkt, als ich die Frage auf Twitter gestellt habe. Wie vielen anderen Bloggern wird es wohl ganz genauso gehen? Natürlich hat man seine Stammleserschaft, die üblichen Verdächtigen, die so gut wie immer zumindest ein Like dalassen und dir auf diese Weise mitteilen: „Hey, ich habe das gelesen, was du geschrieben hast und wollte dir damit zeigen, dass sich jemand für deine Schreiberei interessiert.“ Dafür bin ich dann immer sehr dankbar und freue mich über diese Art „Lebenszeichen“ sehr, gebe das aber im gleichen Atemzug auch den Blogs, die ich selbst gern lese. Zeit ist immer so eine Sache. Der Alltag ist oft so hektisch, am Handy ist es wirklich sehr unbequem zu kommentieren. Das erspare ich mir dann auch lieber und schreibe eher am Wochenende ausführliche Kommentare.

      Danke für deine aufmunternden Worte. Ich stecke den Kopf nicht in den Sand und bleibe weiterhin auf meiner Bahn, die ich von Anfang an eingeschlagen habe: Bunt, kreativ, chaotisch. Ich. :)

      Liebe Grüße
      Sandra

  • Reply Deborah 1. März 2016 at 12:59

    Hallo Sandra,

    das ist wirklich ein wunderbarer und emotionaler Monatsrückblick, den ich gerne bis zum Ende gelesen habe. Ich freue mich sehr, dass du wieder da bist und die Freude am Bloggen wieder gefunden hast. :-) Gerade deine Kreativität macht die Büchernische zu etwas ganz besonderem.

    Der Januar und der Februar hatten für mich schon ein paar schöne Momente zu bieten. Im Januar war es der Besuch bei Coppenrath in Münster mit Lesung von Patricia Schröder (The Perfect) und Übernachtung in Telgte. Im Februar war es ganz ohne Frage der Besuch in meiner Heimat. Von Donnerstag bis Sonntag war ich endlich mal wieder in Offenburg und habe jede Minute genossen. Wenn das Jahr so weiter geht, kann ich eigentlich nicht klagen. Außer, dass ich dann jetzt gerne Frühling hätte – ich hab keine Lust mehr auf den Winter, der sich nicht entscheiden kann, was er will.

    Ein paar Buchhighlights durfte ich auch schon genießen, ein paar Flops allerdings auch. Vielleicht sollte ich mich auch endlich mal meinem RUB widmen, denn da warten noch viele Schätze. Einige Bücher habe ich jetzt aber auch schon ungelesen aussortiert, weil sie mich einfach nicht mehr interessieren.

    Ich wünsche dir ein tolles Jahr und hoffe wirklich, dass wir uns auf der FBM16 mal treffen können. :-)

    Liebe Grüße,
    Deborah

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:24

      Liebe Deborah,

      hach schön, das tut gut zu lesen. Ich hatte schon befürchtet, dass er viel zu lang ist. Doch mit weniger Worten wäre der Artikel einfach nicht derselbe gewesen. Danke für das herzliche Lob ♥

      Von der Lesung mit Patricia Schröder hatte ich auf Instagram einiges mitbekommen, das muss ja wirklich schön gewesen sein. Ich kenne die Autorin selbst nicht, aber eines steht fest: Das Zuhause des Coppenrath Verlags muss das Paradies sein. Ich habe im vergangenen Jahr die Fotos vom Bookup bestaunt und war hin und weg.

      Ne, Lust auf Winter habe ich auch nicht mehr. Ich brauche keinen Schnee mehr, ich brauche Sonne, Grün, Blumen und Vögel. Das hebt die Laune :)

      Das Aussortieren habe ich ebenfalls schon hinter mir, auch wenn es manchmal schwer fällt. Aber was bringt es, alles aufzuheben, besonders wenn sich die Leseinteressen deutlich verschoben haben? Vieles reizt mich gar nicht mehr so sehr wie damals, als ich es mir gekauft habe und seitdem meine Regale vollstopfe. Also wird nun ausgeräumt, immer wieder mal. Das Lesen direkt aus dem Regal, je nach Laune, habe ich richtig vermisst. Auch wenn der Blog wieder online ist, werde ich das genauso weiterhin handhaben und mit Neuerscheinungen kombinieren. ich denke, ich finde die richtige Balance.

      Dir auch ein tolles Jahr und vielleicht sieht man sich ja wirklich in Frankfurt. Ich halte dich auf dem Laufenden, ob ich auf die FBM komme :)

      Liebe Grüße
      Sandra

  • Reply primeballerina 1. März 2016 at 11:57

    Liebste Sandra,

    was habe ich nicht nur dich und den Blog, aber auch eben solche Posts vermisst! Ich freue mich immer noch so über deine Rückkehr und noch mehr, dass du diesmal auch bei der Leseparty dabei sein wirst!

    Und lass dich bitte nicht von dem fehlenden Feedback entmutigen – mir geht es da nicht anders. Manchmal wird ein Post mit Kommentaren überflutet, manchmal gibt es keinen einzigen Kommentar, RT, Like, was auch immer – das ist schade, aber es ist eben so. Das heißt nicht, dass das niemand liest oder es niemanden interessiert. <3

    Außerdem finde ich es immer noch so wunderbar, dass wir gegenseitig gerade unsere Buchempfehlungen lesen – nenn mich verrückt, ich finde das gerade superklasse!

    Liebste Grüße,
    Jess

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:50

      Liebe Jess ♥ <(") ich könnte dich umärmeln :) danke! Ich habe dich, euch, den Blog und das ganze Gewusel auch sehr vermisst. Ein halbes Jahr ist eine lange Zeit. Ich freue mich sehr auf die Leseparty und bin gespannt, was ihr beiden euch alles überlegt habt. Ja, ich weiß. Ich hatte einfach dieses "Seid ihr alle noch da?"-Gefühl, das manchmal einfach ausgesprochen werden muss. Ich lasse mich nicht entmutigen, kam nur in diesem Moment - genauer gesagt den vergangenen 7 Tagen - nicht mit diesem Gefühl klar, dass es erst so laut war und dann so mucksmäuschenstill. Das war seltsam. Aber gut, dass wir das geklärt haben :)) Ich finde das auch total klasse ♥ bin so gespannt, wie dir Wunder gefällt! Ich nehme mir heute Abend ganz viel Zeit für "Wie Blut so rot", das ich schon seit Tagen weiter lesen möchte und nicht dazu komme. Umarmende Grüße Sandra

  • Reply Shanty 1. März 2016 at 06:17

    Liebe Sandra,
    das ist ein sehr schöner und emotionaler Rückblick deiner letzten Lesemomente, aber vor allem deines Comebacks. Ich teile deine Meinung, dass trotz allem sehr viel Herzlichkeit in der Community steckt. Wir sprachen ja gestern schon über das Feedback – Thema, trotzdem möchte ich noch ein paar wenige Worte darüber verlieren. Das was du tust, deine Inhalte, etc. Finde ich toll. Was ich noch toller finde sind die ganzen Gedanken, die dahinter stecken (ich vermute das sind einige). Ich bin ebenfalls ein Kreativitätsjunkie und weiß daher sehr gut wie es ist, das auch mit der Welt auf eine andere, persönliche Art teilen zu wollen. Das finde ich sehr bewundernswert.

    Grüßerl und einen schönen Tag
    Shanty

    • Reply Sandra 1. März 2016 at 18:10

      Liebe Shanty,

      ich danke dir ♥ du hast in allem recht. Da stecken wirklich viele Gedanken, Überlegungen und Herzblut drin. Umso schöner ist es, wenn das jemand auch von außen erkennt. Das Gefühl kennt mit Sicherheit jeder Blogger. Gestern habe ich übrigens in deinen Beiträgen zu Harry Potter gestöbert. Die Idee mit den Zauberstäben und den goldenen Schnatz ist ja großartig. Das muss ich mir unbedingt für Kindergeburtstage merken!

      Dir auch liebe Grüße und danke fürs Vorbeischauen :)
      Sandra

    Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: