Nischenpost

{Nischenpost #42} Frühlingspost

9. April 2015

Hallo ihr Lieben!

Heute war ein wunderbar sonniger Tag. So langsam gibt sich der Frühling richtig viel Mühe und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Ein herrliches Wetter dort draußen, blauer Himmel, ein paar Wölkchen. Ein leichter Wind weht ums Haus, während unten auf dem Rasen langsam ein Krokus nach dem anderen seine Knopsen durch die Erde schiebt. Blaue Hyazinthen stehen auf dem Esstisch und verbreiten ihren feinen Duft, direkt daneben entfalten gelbe Narzissen ihre Blüten. Ich mag diese Jahreszeit am liebsten. Es ist noch nicht so heiß wie im Sommer, doch auch nicht so eisig wie im Winter. Die Natur erwacht aus ihrem Kälteschlaf, Vögel kehren in heimatliche Gefilde zurück und zwitschern um die Wette. Eine herrliche Geräuschkulisse, während ich diesen Artikel hier tippe.

Filmgenuss zu Ostern

Zu Ostern gab es für Kinder wie Erwachsene reichlich selbst gefärbte Eier und natürlich auch solche aus Schokolade, dazu einen dieser niedlichen weißen Häschen von Nici. Nougat, Oreoeier und Haribo stehen dabei ganz oben auf der Nestliste. Große Geschenke gibt es bei uns nicht, vielleicht mal ein Buch oder ein paar Stifte. Ich bin der Meinung, dass man als Eltern zu Ostern nicht so tief in die Tasche greifen muss, um den Kids eine Freude zu machen.

Nischenpost

Frühling mit Paddington, Matt Haig, Tafiti und einem Buchtipp von Nina & Stefanie

 

Dieses Jahr haben wir uns kurz vor Ostern einen Familienfilm gekauft. Als »Paddington« im Kino lief, kamen wir nicht dazu, den süßen Bären auf der Leinwand zu sehen. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass die Bluray noch vor Ostern bei uns ankam. Mein lieber Herr Büchernische bekam als kleine Überraschung »Interstellar« auf Silberscheibe. Wir waren von diesem Film restlos begeistert und hätten ihn uns gut und gerne 2-3x im Kino ansehen können.

Gründe, am Leben zu bleiben.

reasons to stay alive, matt haigDieses schlichte, weiße Buch fiel mir auf Twitter auf. Ich folge Matt Haig seit geraumer Zeit und konnte seine Lebensgeschichte bisher nur anhand seiner kurzen 140-Zeichen-Tweets erahnen. Doch so mancher Tweet sprach direkt und unverblümt aus, was in dem jungen Autor vorging. Mit 24 Jahren kapselte sich der Autor von »Ich und die Menschen« zunehmend von seiner Umwelt ab, verlor seinen Lebensmut und hangelte sich von Tag zu Tag. Diagnose: Depressionen. Wie er seinen Weg zurück ins Leben fand und gelernt hat, es wieder zu genießen, schrieb er nun in »Reasons to stay alive« nieder. Ich bin sehr gespannt auf sein Buch und erwarte mir sehr viel davon. Worte, die Mut machen, Hoffnung spenden, Kraft geben.

Worum geht es?

„Aged 24, Matt Haig’s world caved in. He could see no way to go on living. This is the true story of how he came through crisis, triumphed over an illness that almost destroyed him and learned to live again. – A moving, funny and joyous exploration of how to live better, love better and feel more alive, Reasons to Stay Alive is more than a memoir. It is a book about making the most of your time on earth. 
‚I wrote this book because the oldest clichés remain the truest. Time heals. The bottom of the valley never provides the clearest view. The tunnel does have light at the end of it, even if we haven’t been able to see it . . . Words, just sometimes, really can set you free.'“ © Canongate

Matt Haig | Reasons to stay alive | Canongate Books | ISBN 978-1782115083 | 11,80€

Neues vom Lieblingserdmännchen!

7415Tafiti! Nach ein paar Monaten Pause freuen wir uns auf eine neue Geschichte von Julia Boehme und Illustratorin Julia Ginsbach. Band 1 und 2 über unser Lieblingserdmännchen hat uns bei Erscheinen völlig begeistern können und so freuen wir uns nun sehr auf die aktuelle neue Geschichte »Tafiti und ein heimlicher Held« aus dem Loewe Verlag. Den dritten Band »Tafiti und das Riesenbaby« lese ich gerade und werde ihn, ebenso wie den vierten Band »Tafiti und Ur-ur-ur-ur-ur-uropapas Goldschatz« dieses Jahr noch in einer Rezension vorstellen.

Worum geht es?

„Hoppla! Nolo, der junge Strauß, will eigentlich nur kurz den Kopf in den Sand stecken – und landet versehentlich im Flur der Erdmännchen. Weil er nicht tanzen kann, ist Nolo nämlich ganz verzweifelt – denn wie soll er so jemals eine Freundin finden? Tafiti und Pinsel geben alles, um den traurigen Strauß aufzumuntern. Vielleicht lässt sich ja ein anderes Talent finden, das Nolo interessant macht.“ © Loewe Verlag

Julia Boehme & Julia Ginsbach | Tafiti und ein heimlicher Held | Band 5 | Loewe Verlag | ISBN 987-3785580332 | 7,95€

Nachdenkliche Kinderliteratur

Flügel aus Papier»Flügel aus Papier« des polnischen Autors Marcin Szczygielski stand auf der Wunschliste, seit ich es im Verlagsprogramm des Fischer Sauerländer Verlags entdeckt hatte. Den letzten Schubser, es nun sofort zu kaufen, gaben mir Stefanie und Nina. Jawohl, das geht auf eure Kappe – und ich danke euch dafür. Das Thema an sich begleitet mich schon, seit ich als Teenager Anne Franks Tagebuch las. Seitdem lese ich sehr oft Bücher mit dem ersten Thema Zweiter Weltkrieg, Judenverfolgung und Nationalsozialismus, sowohl fiktive als auch biografische Literatur. Ich bin sehr gespannt auf dieses Kinderbuch, das mit dem Astrid-Lindgren-Manuskriptpreis ausgezeichnet wurde und aus der Feder eines preisgekrönten Journalisten stammt.

Worum geht es?

„Warschau um 1942: Rafal flieht vor der grausamen Wirklichkeit des Ghettos in die Bibliothek, in die Welt der Bücher. In H. G. Wells ›Zeitmaschine‹ entdeckt er Parallelen zwischen der Realität und der im Roman beschriebenen Welt. Schließlich gelingt es seinem Großvater, Rafal aus dem Ghetto zu schmuggeln. Er versteckt sich im Warschauer Zoo. Aber die Nazis sind ihm auf der Spur …“ © Fischer Verlag

Marcin Szczygielski | Flügel aus Papier | Fischer Sauerländer | ISBN 978-3737352123 | 13,99€

Drei Bücher, ein Film – sie könnten nicht verschiedener sein. Auf jedes einzelne freue ich mich und frage mich…

Welches dieser Bücher steht auch auf eurer Wunschliste? Oder habt ihr sie sogar schon gelesen und könnt sie mir empfehlen? Ich freue mich auf eure Kommentare! ;)

Heute war ein schöner Tag, und er ist noch nicht zu Ende. Ich hole mir nun noch einen Kaffee, esse eines meiner Schokoeier und schreibe an der Rezension zu Torben Kuhlmanns »Maulwurfstadt« aus dem NordSüd Verlag – ein wundervolles Bilderbuch!

Alles Liebe

sandra_signed

 

You Might Also Like

No Comments

Ich freue mich auf euer Feedback :-)

%d Bloggern gefällt das: