Nischenpost

{Nischenpost #40} Buntes Buchpotpourri

19. März 2015

Hallöchen ihr Lieben,

das Wochenende steht schon quasi vor der Nischentür, ich kann es schon förmlich erschnuppern. Es duftet nach gedruckten Büchern, leckerem Tee und einem neuen Kuchenrezept, das ich am Samstag vielleicht ausprobieren möchte. In der letzten Zeit fanden neue Bücher ihren Weg in mein Regenbogenbücherland und ich möchte sie euch nun gern vorstellen. Manche lese ich nun gerade, andere habe ich bereits rezensiert. Schnappt euch eine Tasse Kaffee und kommt mit mir ins Wohnzimmer. Die Süßigkeiten liegen schon bereit, ein ganz besonderes Konfekt. ;-)

Neu im digitalen Bücherregal

Schon vor einigen Wochen, während meiner Pause, erreichte mich ein süßes Paket aus dem Carlsen Verlag. Im Umschlag fand ich eine rosafarbene Pralinenschachtel, welche insgesamt sechs E-Shortstories aus dem neuen digitalen BitterSweet-Ebookprogramm des Verlagshauses Carlsen beinhalteten. „Große Gefühle in kleinen Portionen“ – so stellen sich die kleinen digitalen Pralinen vor und machen Lust auf mittlerweile 12 in sich abgeschlossene, bittersüße Kurzgeschichten für jeweils 1,49€. Ich habe bisher noch keine der Shorties gelesen, doch Tochterkind hat schon einen Blick in die literarische Pralinenschachtel geworfen. Eine gelungene Aktion des Verlags für uns Blogger, dankeschön für diese süße Überraschung!

bittersweets

 

Hörbuchliebe neu entfacht!

Die unendliche Geschichte - Das HörspielDiese Woche gibt es zudem etwas auf die Ohren. Ich bin ein großer Fan des bekannten Autors Michael Ende. Als ich vor ein paar Tagen von einer neuen Vertonung seines wohl bekanntesten Buches »Die unendliche Geschichte« hörte, begab ich mich sofort auf Recherchereise durch das Netz. Was ich fand, brachte mein Herz vor Vorfreude zum Klopfen. Der Verlag Hörbuch Hamburg hat gemeinsam mit dem WDR eine aufwändiges, fünfstündiges Hörspiel produziert und der zeitlosen, wunderbaren Geschichte rund um Atréju, Fuchur und Bastian Baltasar Bax neues Leben eingehaucht. Mehr als 40 Sprecher und eine eigenes für diese Produktion komponierte Musik runden das Klangerlebnis ab. Ich brauche nicht eine Sekunde zu zögern. Da ich ohnehin noch ausreichend Guthaben auf meinem Hörbuchkonto zur Verfügung hatte, landete das Hörspiel schnell im Einkaufskorb und wenige Minuten später stand ich bereits lauschend vor meinem Bügelbrett und lauschte der Stimme Karl Konrad Koreanders. Im Moment bin ich im sechsten Kapitel und genieße jede Sekunde mit diesem neu vertonten Werk. Eine Rezension dazu wird es mit Sicherheit in der Nische geben, habt allerdings ein wenig Geduld mit mir.

„Phantásien ist in Gefahr. Das unheimliche Nichts droht alles zu verschlingen. Um das Reich der Kindlichen Kaiserin zu retten, muss Bastian immer tiefer in das Land der Irrlichter, Schlamuffen, Gnomen und Glücksdrachen eindringen, das er in einem geheimnisvollen Buch entdeckt hat. Gemeinsam mit dem jungen Krieger Atréju macht er sich auf die gefährliche Reise zum Elfenbeinturm und gerät in einen Strudel grenzenloser Fantasie.“ © Silberfisch / Hörbuch Hamburg

Kreativitätsschub

Seit Anfang diesen Jahres male und zeichne ich wieder. Doch auch das Schreiben hat es mir (wieder) angetan. Früher schon habe ich oft mit Federhalter und Tusche gearbeitet, nun habe ich die Kunst des schönen Schreibens wieder für mich entdeckt. Handschriftliche Briefe zu verfassen kennt man noch aus der Schulzeit, als man vielleicht eine Brieffreundin hatte oder Tagebuch führte. Die Liebe zum schön geformten Buchstaben liegt wieder voll im Trend, worüber ich mich sehr freue. Im Moment sprießen Bücher zum Thema wie Pilze aus dem Boden und so sah ich mich in diesem Sachbuchbereich etwas genauer um. Mein Kalligrafieset lag lange in der Schublade, das letzte Mal benutzt wurde es irgendwann im Gymnasium – ergo vor etwa 15-20 Jahren.

handletteringledger

Doch nicht nur Feder und Tusche, auch Aquarellfarbe und Pinsel eignen sich zum Schreiben. Nach einer längeren Suche entschied ich mich dann für zwei englische Bücher. »Handlettering Ledger« von Mary Kate McDevitt erschien bei Chronicle Books und beschäftigt sich nicht nur mit Handschriften, Material und Tips, sondern bietet ab der Hälfte des Buches Platz für reichlich eigene Schriftexperimente. »Modern Calligraphy« von Molly Sober Thorpe, verlegt bei St. Martin’s Griffin bietet auf fast 200 Seiten sehr ausführliche Tipps für das richtige Werkzeug, Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu verschiedensten Techniken und Anregung für eigene Kreationen. Auf beide Bücher bin ich sehr gespannt, einen kurzen Blick habe ich bereits hineingeworfen. Wenn ihr Interesse daran habt, kann ich mich diesen beiden Sachbüchern später im Jahr gerne mal in einer Rezension widmen.

Hand-LetteringLedger_Cover_02   9781250016324

Buntes Potpourri im Regal

Wie ihr auf dem Stapel oben auf dem Foto sehen könnt, ist in den letzten vierzehn Tagen doch ein ganzer Schwung Bücher bei mir eingezogen. Zwei Leserunden, ein Hörbuch und ein Buch aus dem letzten Jahr – Libba Brays »The Diviners« – liegen aktuell im Lesesessel und werden, nebst handschriftlicher Notizen versteht sich, gerade mit viel Genuss verschlungen. Ich erkenne mich selbst gerade nicht wieder. Sonst lese ich erstens nicht soviele Bücher gleichzeitig und kann mich dennoch auf den Inhalt jedes Einzelnen konzentrieren. Zweitens ist mein Lesetempo derzeit wirklich beachtlich. So darf es gern weiter gehen! :-)

nischenpost36

Buntes Buchpotpurri mit einem Klassiker, Jugendbüchern, einem Roman und zwei Sachbüchern

Bradley Somers »Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel« aus dem Dumont Verlag lese ich gemeinsam mit anderen Lesebegeisterten in der Leserunde bei Lovelybooks. Von der überraschenden Buchpost mit meinem ganz persönlichen Goldfisch hatte ich euch ja schon berichtet. Nachdem die Leseabschnitte markiert sind, werde ich heute oder morgen beginnen zu lesen.

goldfisch cover„Goldfisch Ian fällt. Aus dem 27. Stock. Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Wohnhauses in rasender Geschwindigkeit an ihm vorbei – und mit ihnen die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen. Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen durch seine Augen einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen. Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, zerbrechlicher ist, als wir glauben. Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt – und was passiert, wenn er landet.“ © Dumont Buchverlag

Gerade mitten im zweiten Leseabschnitt und schon tauche ich völlig in Margit Ruiles Jugendbuch »Deleted: Traue niemandem« ein, welches mir der Bloomoon Verlag für eine Leserunde bei Lovelybooks zur Verfügung stellte. Nachdem mir ihre Kinderbuchreihe rund um Mira sehr gut gefiel, freue ich mich, diese neue Seite an Autorin Margit Ruile kennen zu lernen.

deleted„Berlin 2034. Ben lebt ein ganz normales Leben mit seiner Familie. Den Alltag regelt wie bei allen anderen Menschen sein Slave für ihn. Eine Hologramm-Figur, die ihm bei Recherchen hilft, seine Termine plant und auch ansonsten immer für ihn da ist. Dank ihm hat Ben Zugriff auf alle möglichen Kameras in der Stadt. Ben stellt die ständige Überwachung der Slaves irgendwann in Frage und gerät an die falschen Freunde. Um Teil dieser Gruppe zu werden, soll Ben seinen Slave Sakar auslöschen. […]“ © Bloomoon Verlag

»Niemand liebt November« aus dem Oetinger Verlag war ein ganz spontaner Kauf. Der Jugendroman aus der Feder von Antonia Michaelis erweckte durch Cover und Titel meine Aufmerksamkeit. Der Klappentext überzeugte mich schließlich und so wanderte das Buch rund um ein Mädchen, dessen Eltern auf rätselhafte Weise verschwunden sind, in meinen Einkaufskorb.

niemand-liebt-november„Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.“ © Oetinger Verlag

Zweites Highlight der Woche – neben der Vertonung der unendlichen Geschichte – und mein damit verbundenes, herzliches Dankeschön gilt dem Verlag Freies Geistesleben | Urachhaus, welcher mir Frances Hodgson Burnetts Kinderbuchklassiker »Der geheime Garten« zusendete. Dieses von Inga Moore unglaublich schön illustriertes Buch werde ich in einem Buchperlen-Artikel vorstellen und nicht nur die Geschichte an sich rezensieren, sondern auch die Illustrationen im Buch gemeinsam mit euch betrachten. Ich freue mich sehr darauf!

9783825176334_5613„Nach dem Tod ihrer Eltern kommt Mary in das geheimnisvolle Haus ihres Onkels nach England. Dort erfährt sie von einem verschlossenen Garten, den seit zehn Jahren niemand betreten hat, und macht sich auf die Suche nach dem Schlüssel. Aber was sie findet, ist weitaus mehr als irgendein Garten! Gemeinsam mit ihrem Cousin Colin und ihrem Freund Dickon entdeckt sie eine Welt für sich, die nicht nur ihr Leben von Grund auf verändert!“ © Verlag Freies Geistesleben

Damit wären wir für diese Woche am Ende des Neuzugangstapelchens angekommen. Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, danke ich euch für eure Geduld mit diesem doch recht langen Artikel und frage nun ganz neugierig…

Welches dieser Bücher habt ihr schon gelesen? Habt ihr ein persönliches Buchhighlight diese Woche? Ich freue mich auf euer Feedback in den Kommentaren!

Habt einen sonnigen Tag und morgen, mit einer hoffentlich glücklichen Wetterlage, einen interessanten Ausblick auf eine partielle Sonnenfinsternis. Mal sehen, ob ich ein Foto des kosmischen Ereignisses schießen kann.

Liebe Lesegrüße

sandra_signed

You Might Also Like

No Comments

Ich freue mich auf euer Feedback :-)

%d Bloggern gefällt das: