Nischenpost

{Nischenpost #29} Querbeet durch die Genres

25. Februar 2014

Einen schönen Dienstag wünsche ich euch!

Diesen Artikel begann ich am 29. August letzten Jahres zu schreiben. Das ist also nun ein halbes Jahr her. Heute morgen habe ich mein Dashboard durchgewühlt, diesen Post neben zwei anderen entdeckt. Warum soll ich den Artikel jetzt in den Papierkorb legen? Ich habe mir die Mühe gemacht, den Bücherstapel zu fotografieren und auch schon ein wenig zu schreiben, warum also nicht veröffentlichen? Ja, warum eigentlich nicht. Ich wollte die Nischenpost ohnehin so langsam aber sicher wiederbeleben, warum also nicht heute. Los geht’s!

Die Bücher, die vor einem halben Jahr ins Büchernische-Regal einzogen, bilden eine bunte Mischung aus Kinderbuch, Jugendbuch, Krimi, Roman und Fantasy, wobei ich an einem immer noch lese -seit einem halben Jahr, jawohl- und für zwei weitere bereits Rezensionen in der Nische veröffentlicht habe. Das Hörbuch hatte sich einfach dazwischengemogelt, das hatte ich im Nischenpost #26 schon vorgestellt. Neugierig auf meine Nischenpost #27? Ich habe die ersten Sätze des ursprünglichen Artikels einfach mal so gelassen, wie ich sie damals begann, mit ein paar kleinen Änderungen *schmunzel* aber lest selbst! :-)

An einem sommerlichen Augusttag, vor einem halben Jahr…

… schnappte ich mir meine Kamera, setzte die 50mm 1.8 Festbrennweite auf den Kamerabody und stellte das Stativ im Wohnzimmer in seine richtige Position. Den Bücherstapel vor mir auf dem Tisch fokussiert, klappte der Spiegel mit dem wohlbekannten Geräusch in seine Position und wenig später saß ich im Arbeitszimmer und begann, das Foto zu bearbeiten und diesen Nischenpost-Artikel zu schreiben . Der letzte Artikel liegt nun schon einen Monat sieben Monate zurück. Normalerweise poste ich euch ja jeden Samstag meine neuen Bücher der vergangenen Woche, aber in den letzten vier Wochen Monaten kam so einiges dazwischen. Viel Arbeit, ein verrückt spielendes Privatlebenund dann wollten die letzten spätsommerlichen Tage  -achja, da war ja noch Sommer, nun freuen wir uns gerade auf den Frühling- mit unserem Besuch natürlich in Ruhe genossen werden. Private Dinge außerhalb der Webwelt gehen einfach vor, ich bin sicher, dass ihr dafür Verständnis habt. Dass ihr Geduld mit mir habt, habe ich in aller Herzlichkeit in den letzten Wochen erfahren dürfen und ich danke euch allen dafür, dass ihr immer noch hier bei mir in der Büchernische weilt und geduldig auf meine Rückkehr ins Bloggerleben gewartet habt. Danke

Zurück zum Büchertürmchen: Keine Sorge, der Stapel ist auch nach dieser langen Zeit nicht so hoch wie befürchtet – wobei ich nicht alle Bücher der letzten sechs Monate hier zeige. Zwei Bücher, die ich zum Zeitpunkt des Fotos bekam, hatte ich schon angefangen zu lesen, ein zweites zügig beendet und mit meinem wehmütigen Seufzen zurück ins Bücherregal gestellt, denn es handelt sich um den neuen Alex Capus »Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer« aus dem Hanser Verlag, welcher noch sehr lange in meinem Bücherherz nachklingen wird. Zudem hatte ich wieder einmal festgestellt, dass ich es nicht leiden kann, ein neues Buch zu lesen, bevor ich ein Begonnenes nicht beendet habe. Ich finde nicht mehr richtig in die Story hinein. Obwohl es sich um verschiedene Genres handelte und um eine völlig unterschiedliche Plot-Thematik, liegt mir das Parallel-Lesen einfach nicht und darum wollte ich das für die Zukunft versuchen zu vermeiden.

Vier Wochen, dreizehn Bücher.

IMG_9486b

Arbeiten wir uns einfach mal von oben nach unten durch den Stapel. »Luna und die Sterne« von August Grahl ist ein bezauberndes Pappbilderbuch für kleine Träumer, welches ich vom Papierverzierer Verlag zugesendet bekam, herzlichen Dank dafür! Meine Rezension zu diesem niedlichen Buch findet ihr in der Kindernische. Ein weiteres Kinderbuch, aber schon für die etwas älteren Kinder und natürlich alle erwachsenen Leser ist Sarah Crossans »Die Sprache des Wassers«, welches bei Mixtvision im Juli 2013 erschien und hierzulande bereits mehrere Auszeichnungen erhielt, darunter das Jugendbuch des Monats von der Deutschen Akadamie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Die Jugendbuchfans unter euch werden Sarah Crossan als Autorin der dystopischen Breathe-Trilogie aus dem dtv Verlag kennen, den ersten Band »Breathe – Gefangen unter Glas« habe ich bereits rezensiert, den zweiten Band »Breathe – Flucht nach Sequoia« wollte ich euch letztes Jahr im Herbst eigentlich vorstellen, doch dann kam das Leben dazwischen und hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich möchte den zweiten Band auf jeden Fall noch dieses Jahr lesen, in aller Ruhe und mit einem kurzen re-read des ersten Bandes, der mir damals sehr, sehr gut gefiel.

»Die verbotene Geschichte« von Annette Dutton aus dem Knaur Verlag bekam ich im Rahmen der Buchstyleaktion von she’s got the book und war ein Überraschungsgewinn für mich. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das Buch wirklich etwas für mich ist, oder ob ich es doch lieber verschenken sollte. Ab und zu habe ich ja durchaus Lust auf Ausflüge in andere Genres. Worum es geht: eine junge Ärztin begibt sich auf Spurensuche in Papua-Neuguinea , um etwas über ihre Familie herauszufinden und ein dunkles Geheimnis zu lüften, das tief in der Vergangenheit verwurzelt ist.

Bunte Kinder- und Jugendbuchpost

u1_978-3-596-85651-0

Ein neues Munkeltrogg-Abenteuer!

Für die Kindernische und da besonders für meine große Büchereule habe ich eine Buchreihe aus dem Fischer Verlag entdeckt, die uns beide sofort angesprochen hat: »Munkel Trogg: Der kleinste Riese der Welt und der fliegende Esel« aus der Feder von Janet Foxley ist schon der zweite Band aus der Munkeltrogg-Reihe und wurde in der Zwischenzeit mindestens genauso schnell verschlungen wie Band 1 mit dem Titel »Munkel Trogg: Der kleinste Riese der Welt«. Im April erscheint der dritte Band namens »Munkel Trogg: Der kleinste Riese der Welt und der große Drachenflug«  im Fischer Verlag und auch den werden wir wieder mit viel Begeisterung lesen und dabei Steve Wells wunderbar witzige Illustrationen bewundern. Die Autorin wurde für ihre Buchreihe schon mehrmals für Kinderbuchpreise nominiert und wurde bekannt, als sie mit ihrer Geschichte rund um den sympatischen kleinen Riesen einen Kinderliteraturwettbewerb der TIMES gewann.

Spannend wird es nun mit dem ersten Band der Dark Village-Reihe aus dem Coppenrath Verlag, einer Krimisoap des norwegischen Autors Kjetil Johnsen. »Dark Village: Das Böse vergisst nie« landete recht spontan im Einkaufskorb. Band #2 namens »Dark Village: Dreht euch nicht um« erschien kurze Zeit nach dem ersten Buch, Band #3 »Dark Village: Niemand ist ohne Schuld« liegt seit November 2013 in die Buchhandlungen, darauf folgt nun Band #4 im Februar 2014 mit dem Titel »Dark Village: Zurück von den Toten« und Band #5 namens »Dark Village: Zu Erde sollst du werden« wird im April 2014 über die Ladentische wandern. Kennt ihr die Bücher bereits, wie ist eure Meinung dazu?

Eines der Lesehighlights 2013!

Über das nächste Buch kann ich euch wirklich nur eines sagen: Lest es! Klare Leseempfehlung für Alex Capus aktuellen Roman aus dem Hanser Verlag erschien im letzten Jahr und hat mich wirklich begeistern können. Das könnt ihr auch gerne in meiner Rezension zu »Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer« nachlesen: Ein Roman, wie geschaffen für Freunde des Autors, für Leser abspruchsvollerer Literatur, die gleichsam in Worten versinken und gleichzeitig intellektuell unterhalten werden wollen. Göttliche Lektüre!

Charlotte Indens ebenfalls im Hanser Verlag erschienenen und mit 176 Seiten recht schlanken Jugendbuch »Anna & Anna« fand ich auf Stefanie Leos Blog Lesen | Leben | Lachen und war nicht nur vom Titel angetan, sondern auch von der kurzen Inhaltsbeschreibung:

Anna und Jan verbindet eine tiefe Freundschaft. Doch dann verliebt sich Anna in Jan, und der zieht auch noch ganz weit weg. Zum Glück gibt es Großmutter Anna, die nicht nur genauso heißt, sondern auch genau weiß, wie es sich anfühlt, wenn einem plötzlich etwas fehlt. Als endlich der ersehnte Brief von Jan eintrifft, ist Oma Anna die Erste, die davon erfährt. Und Enkelin Anna ist die Einzige, mit der ihre Großmutter über Henri spricht, den mysteriösen Unbekannten, dem sie die ganze Zeit Briefe schreibt, die sie aber nie abschickt. Kann es Zufall sein, dass Jan und Henri beide in Amsterdam wohnen? Ein wunderschönes Jugendbuch, das von der Liebe und dem Erwachsenwerden erzählt. © Hanser Verlag

Kaffeepause.

FlowDuits0213_p001_CoverPäuschen. Erstmal einen Kaffee trinken. Die Hälfte des Stapels wäre geschafft. Ein Stück Kuchen wäre nicht schlecht oder? Wie wäre es mit… mhhh… Double Cheesecake mit Karamel- und Schokladenguss? Das ist jedenfalls defintiv mein nächstes Backprojekt und wenn es noch so viele Kalorien hat. Das Rezept habe ich übrigens auf dem Cover der Lecker Bakery 1|14 entdeckt. Yummy! Das Heftchen ist schon auf dem Weg zu mir außerdem hat mich die eine oder andere Bloggerin mit einem weiteren Magaziin infiziert: Flow! Lest ihr neben euren Büchern auch gerne mal ein Magazin? Ich hatte früher noch ein Abonnement vom BÜCHER Magazin, aber das habe ich dann doch wieder abbestellt und kaufe es mir nur, wenn ich wirklich Lust darauf habe. Mittlerweile gibt es auch einen Ableger für Kinder, nämlich Kinder BÜCHER. Kennt das jemand von euch?

So, weiter geht es mit dem Buchstapelchen. Aber zunächst noch ein kleiner Blick in die aktuelle Lecker Bakery, die mir der Postbote eben gerade gebracht hat. Ist das nicht ein wundervoller Anblick? Ich freue mich schon sehr darauf, die Rezepte auszuprobieren!

leckerbakery14-1

Fantasievoll!

51EMfKIoD6L._Erin Bowmans »Taken: Das Laicos-Projekt 1« begegnete mir das erste Mal auf Philips Buchblog und irgendwie sprang der Funke über. Ich lese Dystopien ohnehin sehr gerne und der Klappentext des Jugendbuches aus dem Piper Verlag klang verdammt nach ‚Lies mich!‘ Also habe ich gar nicht lange gezögert und das Buch in den Einkaufskorb gelegt. Im Mai diesen Jahres wird der zweite Band erscheinen, er trägt den Titel »Taken: Das erfrorene Land | Das Laicos-Projekt 2«.

Joël Dickers Roman ist ein richtig starkes Buch, im wahrsten Sinne des Wortes. 731 Seiten umfasst »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« aus dem Piper Verlag und wartet mit bereits knapp 260 gelesenen Seiten auf dem Nachttisch auf’s Weiterlesen. Übrigens ein wundervoller Zitateschatz, über den Katha von textverliebt. schon eine lobende Rezension verfasst hat. Das Buch wurde in der Presse bejubelt, mittlerweile in 30 Sprachen übersetzt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Was ich bisher gelesen habe, gefiel mir außerordentlich gut. Ich habe noch fast 500 Seiten vor mir, wie ich am Ende urteile, könnt ihr dann in der Büchernische nachlesen.

Abenteuerlich geht es in Roland Smiths »Jagd nach den Schattenwesen« zu, dem Vorgänger der abenteuerlichen Reise in die Tiefsee namens »Jagd in der Tiefsee«, welche ich in der Kindernische bereits letztes Jahr besprochen hatte: Die Reihe aus dem Chickenhouse Verlag ist die perfekte Lektüre für alle abenteuersuchenden Mädchen & Jungen ab 11 Jahren und wurde sowohl von Mama als auch von den lesenden Bücherkindern hier für sehr gut befunden. Auf ins Abenteuer meine Lieben!

Romantisch.

Marc Levy. Zwei Menschen auf der Suche. Zwei Schicksale, die sich kreuzen. Ein Geheimnis, das alles verändern wird. Ein Buchtitel, der mir aufgefallen ist, als ich wenig durch die Romantitel bei Lovelybooks.de stöberte: »Am ersten Tag« ist die Geschichte eines Astrophysikers und einer Archäologin aus dem Blanvalet Verlag, die mich auf den ersten Blick durch Cover und Klappentext magisch anzog. Die Fortsetzung erschien nur drei Monate später ebenfalls bei Blanvalet: »Die erste Nacht« – wenn Tag und Nacht sich begegnen. Das klingt mysteriös, geheimnisvoll und spannend. Ich würde es gerne dieses Jahr von meinem SuB befreien. Was meint ihr? Der neueste Titel von Marc Levy ist übrigens »Die zwei Leben der Alice Pendelbury« ebenfalls bei Blanvalet im Frühling 2013 erschienen und ein Wunschlistenbuch.

Sarah J. Maas dürfte mittlerweile jedem etwas sagen, der ihren ersten Band der Throne of Glass-Trilogie gelesen hat. Auch ich habe »Throne of Glass – Die Erwählte« im letzten Jahr gelesen, die Rezension zu diesem Trilogieauftakt aus dem dtv Verlag steht noch aus. Allerdings ist es mittlerweile zu lange her und ich werde das Buch nochmal querlesen müssen, um eine wirklich vernünftige Rezension schreiben zu können. Dieses Jahr im Mai erscheint der zweite Band namens »Throne of Glass – Kriegerin im Schatten« und Celaena wird ihren Kampf fortsetzen. Mir gefiel der Auftakt sehr gut, die Einzelheiten berichte ich euch dann in meiner Rezension. Ihr könnt euch die Wartezeit ja mit den eShorts rund um die Reihe versüßen, mittlerweile gibt es deren vier für eure Ebookreader. Ihr erfahrt etwas über Celaenas Vorgeschichte, ihre große Liebe und ihre Erlebnisse in den Minen von Endovier.

throneofglass-eshorts

Das schmale Büchlein am Ende des Stapels ist ein süßes Kinderbuch, welches mir Katy vom Booklover Buchblog gemeinsam mit einigen Kleinigkeiten, die das Herz erwärmten und erfreuten, zuschickte. Auch das ist nun schon eine ganze Weile her und auch sie hat sich in den letzten Monaten ein wenig vom Bloggen zurückgezogen. Doch wer weiß, 2014 ist noch jung und vielleicht erleben wir noch die eine oder andere Überraschung in diesem Jahr?

Ich hoffe, ich habe euch mit meinem neuen Monsterartikel nicht verschreckt. Das Bloggen gibt mir gerade viel Energie und diese ist wohl gerade ein wenig überschwänglich. Vielleicht sollte ich euch das nächste Mal ein paar Kekse hinstellen, bevor ihr zu lesen beginnt *schmunzel* habt einen schönen Abend und viel Freude bei allem, was ihr noch vorhabt!

Liebe Grüße

sandra_signed

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply B.ee 14. Juli 2014 at 23:34

    Huhu!
    Die Bananen Rolle aus dem LECKER Backery habe ich vor einger Zeit gebacken. Die ist hammer-lecker!!!

  • Reply Textverliebt. 26. Februar 2014 at 14:05

    Ich kann von diesen Titeln nur etwas zu Quebert sagen, aber den solltest du unbedingt lesen. Allerdings sollte es dir dabei gut gehen, weil die Thematik und die Stimmung im Roman doch recht drückend sind. :)

    Herzige Grüße in die Büchernische
    Katha♡

    • Reply Sandra 26. Februar 2014 at 19:54

      Liebe Katha ♥

      Danke für die Warnung! :-) ich werde es auf jeden Fall weiter lesen, und dieses Jahr auch noch beenden.

      Liebe Grüße
      Sandra

    Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: