Kino

{Kinonews} The Fault In Our Stars | Okay? Okay.

21. Februar 2014

Hey ihr Lieben,

es ist Freitag, das Wochenende steht vor der Türe und heute ist ein Tag, an dem ich viel nachdenke. Über einen Menschen, den ich sehr vermisse und der heute Geburtstag hätte. Da muntert es mich doch sehr auf, wenn ich das diesen tollen Trailer zu einem meiner absoluten Lieblingsbücher sehe:

Im Sommer 2014 ist es endlich soweit: »The Fault in Our Stars«, bei uns bekannt unter dem deutschen Titel »Das Schicksal ist in mieser Verräter« von John Green ist e n d l i c h auf unserer Leinwand zu sehen und ich kann es ehrlich gesagt kaum noch erwarten. Ich fürchte, ich werde meinen Mann in diesen Film schleifen, ob er es nun will oder nicht. Ich denke, der Film könnte ihm durchaus gefallen. Ist halt nicht ganz so sein Ding, aber was tut man nicht alles für die Liebe. Okay? Okay.

Das Buch hinter den Kulissen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Die deutsche Ausgabe © Hanser Verlag

John Green dürfte wohl mittlerweile fast jedem ein Begriff sein, auch hierzulande. Er hat uns mit zahlreichen Büchern auf dem Buchmarkt beglückt, aber sein liebstens – zugegebenermaßen auch bisher das einzige, welches ich von ihm gelesen habe #AscheaufmeinHaupt – ist »Das Schicksal ist ein mieser Verräter«, bei uns im Hanser Verlag erschienen und bis heute unvergesslich im Gedächtnis verankert. Auch sein Roman »Tage wie diese« aus dem Arena Verlag steht ebenfalls noch in meinem Regal ungelesener Bücher. Ich könnte sie immer und immer wieder lesen, die Geschichte um Hazel und Gus, diese beiden so sympatischen Charaktere, mit welchen ich soviel gelacht und geweint habe…

Deswegen mag ich dich […] Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist. – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Falls ihr dieses Jugendbuch noch nicht gelesen habt, müsst ihr das jetzt sofort tun. Lesebefehl! Absolut wunderbarer Lesestoff, zu dem ich übrigens hier auch eine Rezension verfasst habe und den man einfach gelesen haben und im Bücherregal stehen haben muss. Lasst euch von Hazel & Gus auf eine emotionale Reise entführen, in einem Buch, das kein Krebsbuch sein möchte. Okay? Okay.

Ich werde mich nun mit einer Wärmflasche, wohltuendem Fencheltee und meinem aktuellen Buch »Zeitsplitter« von Cristin Terrill aus dem Boje Verlag in meinen roten Kuschelsessel zurückziehen. Ein ganz anderes Genre als John Greens Roman, denn es geht um Zeitreisen und ich muss ehrlich zugeben, es zieht mich immer tiefer und tiefer zwischen die Buchseiten! Ganz toll bisher! Bevor ich mich verabschiede, habe ich noch eine Frage an euch:

[box]Kennt ihr ähnliche Bücher wie »Das Schicksal ist ein mieser Verräter«, das euch begeistern konnte? Ich freue mich auf eure Buchtipps![/box]

Liebe Grüße zum Wochenende sendet euch

sandra_signed

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply AnnaDiaries 6. Juni 2014 at 15:08

    Ich habe das Buch wirklich geliebt. Auch wenn ich viel geheult habe.
    Ich kann es kaum erwarten, den Film zu sehen *-*

    Lg Anna
    http://www.the-anna-diaries.de

    • Reply Sandra 6. Juni 2014 at 17:08

      Ich auch, Anna, ich auch. Ich habe es zweimal hintereinander gelesen ♥ jedes Zitat in mir aufgesaugt wie einen Schwamm und ich freue mich so grenzenlos auf den Film. Wobei ich auch ehrlich sagen muss, ich möchte den Film nicht zu sehr mit dem Buch vergleichen. Ich weiß, dass John Green beim Dreh dabei war und dass er sicher darauf geachtet hat, dass es nah am Buch ist, aber nicht alles kann man so im Film umsetzen, wie es im Buch stand. Darum werde ich das separat bewerten. Aber dennoch, bitte lieber Gott mach, dass der Film mich umhaut :-) ♥

      Bald ist es soweit, noch 6 Tage!!

      Ungeduldig-liebe Grüße
      Sandra

  • Reply Juliane 2. April 2014 at 09:14

    Ich teile deine Meinung, was Buch und Trailer betrifft. Auch ich liebe „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und freue mich auf den Film. Bin sehr gespannt, vielleicht magst du dir ja auch dieses Video ansehen (mein Tipp – unbedingt das Ende sehen :D):
    http://www.youtube.com/watch?v=rjMqMLZIt30&list=PL23C220A2C5EC0FDE&index=9

    Als Buchtipp fiele mir nur „Die Bücherdiebin“ ein – John Green ist toll, aber Markus Zusak ist mMn noch einen Ticken besser, weswegen mein All-Time-Favourit „Die Bücherdiebin“ ist. Da du das Buch wahrscheinlich schon sehr oft ans herz gelegt bekommen hast, will ich noch meine liebste Trilogie empfehlen, die in Deutschland leider sehr unbekannt ist: „Adrian Mayfield“ von Floortje Zwigtman – eine mitreißende und sehr lebendige Trilogie, die mich total gefesselt hat :) Unbedingt lesen!

    • Reply Sandra 2. April 2014 at 15:13

      Liebe Juliane,

      lustiges Video ;) April, April! g*

      Die Bücherdiebin, hachja. Sie steht schon hier in Reichweite, aber bisher hatte ich nicht die Ruhe für das Buch.
      »Adrian Mayfield« gerade mal gegoogelt und den Klappentext von »Ich, Adrian Mayfield« gelesen. Das klingt ja super! Oskar Wilde! Mensch, danke für den Tipp, das sehe ich mir genauer an.

      Liebe Lesegrüße & Happy International Children’s Book Day :-)
      Sandra

      • Reply Juliane 2. April 2014 at 15:20

        Hallo Sandra,

        aber gerne doch. „Adrian Mayfield“ hat mich wiede rzum Lesen gebracht, nachdem mir der erste „Bis(s)“-Roman genau das total vermiest hat. Ich habe alle drei Bücher verschlungen (und rezensiert: http://www.vee-jas.de/Like/adrian.html) und hatte das Glück Floortje interviewen zu dürfen, als ihr 3. band in Deutschland erschien:
        http://www.vee-jas.de/Like/floortje.html

        Die Reihe lohnt sich – es ist, als würde man zusammen mit Oscar Wilde Tee trinken :)

        LG und dir auch einen tollen Kinderbuchtag (man, als KiBu-Autor sollte ich mir später was für meinen Blog einfallen lassen ;)),
        Juliane

        • Reply Sandra 2. April 2014 at 15:27

          Aber definitiv! ich schreibe auch gerade an meinem Artikelchen für den Tag. Ein Interview mit der Autorin, toll! Das muss ich mir gleich mal durchlesen. Die gebundene Ausgabe von Band 1 scheint schon vergriffen bzw. nur noch gebraucht zu haben zu sein (Hardcoverliebe schlägt wieder zu). Ich stöbere gleich mal ein wenig weiter :-)

          Die Biss-Bücher, muss ich gestehen, habe ich nie gelesen. Ich habe die ersten beiden zwar hier, aber hatte bisher noch keine Lust darauf. Die Filme habe ich alle gesehen und fand sie fürchterlich. Die Hauptrolle war schauspielerisch ungefähr so agil wie ein Besen. Grausam. Pattersson ging da gerade noch so…

          Ich bin gespannt auf die Story von Adrian!

          Liebe Lesegrüße
          Sandra

    Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: