Rezensionen

Martin Baltscheit & Christine Schwarz – Das Gold des Hasen {Kinderbuch – Gastrezension}

9. August 2013

Zum zweiten Mal gebe ich Geschichtenagentin Dagmar im Rahmen von Adopt-a-Blogger ein Zuhause für ihre wundervollen Bilderbuchrezensionen, willkommen zurück liebe Dagmar! Ihre erste Rezension in der Kindernische könnt ihr übrigens hier nachlesen. Außerdem müsst ihr euch unbedingt auf ihrem vielseitigen Blog umsehen, Dagmar schreibt nicht nur über Literatur, sondern berichtet uns auch von interessanten Museumsbesuchen, Musik und vielem mehr. Ganz große Leseempfehlung! Heute widmet sie sich einem zauberhaften Bilderbuch aus dem Beltz & Gelberg Verlag.

Aus der Reihe »Bilderbuchschätze«

9783407795243Wer dieses Bilderbuch vorlesen möchte, muss sich erst einmal seiner eigenen Angst stellen, denn »Das Gold des Hasen« von Martin Baltscheit & Christine Schwarz aus dem Beltz & Gelberg Verlag beginnt mit einem Ende, mit dem Tod des Hasen. Die Versuchung, die ersten Seiten beim Vorlesen zu überspringen ist groß, denn sie konfrontieren den erwachsenen Leser mit seiner eigenen Angst. Der Hase, der auf seinem Goldschatz sitzt und keine Freude am Leben hat, ist für den erwachsenen Leser ein Spiegel. Für Kinder ist es wahrscheinlich nichts weiter als eine gut erklärter Start in eine Geschichte.

Für den Goldschatz wird ein Erbe gesucht. Bekommen soll ihn der größte Angsthase des Waldes. Das bringt die Tiere dazu, über ihre Angst zu reden. Auf einmal entwickelt das Bilderbuch eine spielerische Leichtigkeit. Die Tiere zu beobachten, wie sie zum ersten Mal über ihre geheimen Ängste reden, macht tatsächlich Spaß. Die Eule ist flauschig, der Fisch glitschig, die Schlange ringelt sich – so, wie es im Bilderbuch sein soll. Die Tiere breiten die ganze Palette an Ängsten aus bis hin zur Angst, das Lügen über einen erzählt werden. Spätestens die Szene mit dem Wolf, der völlig verschüchtert auf einem Ast sitzt und sich nicht herunter traut, weil er Angst vor dem Rotkäppchen hat, wird zu befreienden Lachen führen.

Doch so einfach lässt Martin Baltscheit seine Leser nicht aus der Geschichte. Der Wolf, der eigentlich ein großer Lügner ist, bekommt den Goldschatz des Hasen und wird so seiner größten Angst begegnen. Das offene Ende des Buches, welches ich hier nicht verrate, führt dann Kindersicht und Erwachsenensicht auf das Thema Angst wieder zusammen.


Martin Baltscheit & Christine Schwarz | Das Gold des Hasen
Beltz & Gelberg | 4. März 2013 | ab 5 Jahren
Hardcover, 48 Seiten | 978-3407795243 | 14,95€
zum Buch beim Verlag


Dagmars Fazit: Definitiv keine leichte Lektüre, aber ein wunderbar hintersinniges, poetisches, vielschichtiges Bilderbuch über ganz große Lebensthemen mit einer selten erreichten Einheit von Geschichte, Text und Illustration.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Adopt a Blogger: Das Gold des Hasen - Bilderbuch-Rezension - GeschichtenAgentin 15. Februar 2014 at 21:51

    […] “Das Gold des Hasen” in der Büchernische […]

  • Ich freue mich auf euer Feedback :-)

    %d Bloggern gefällt das: