Gestern habe ich es bereits angekündigt: Heute stelle ich wieder ein neues Coverjuwel vor! Ein Buch, das ich noch nicht gelesen habe, aber dessen Cover mir bereits bei einer anderen Buchvorstellung im Netz aufgefallen war. Als ich den Klappentext las, wusste ich sofort, das interessiert mich! Michael Römlings »Schattenspieler« hat ein wirklich liebevoll designtes Äußeres, das für ein paar kleine Überraschungen sorgt.

Durchgeblickt

Ich habe noch kein Buch in der Hand gehabt, dessen Cover transparent ist, ihr vielleicht? Der Titel sowie die Illustrationen wurden auf festes Transparentpapier gedruckt, eingerahmt von petrolfarbenem Zierrand, die Farbe setzt sich auch auf dem Buchrücken fort. Der Titel ist ein weiteres typografisches Highlight, eine Krähe sitzt auf einem der Buchstaben, die auf einem schwarzen Hintergrund plaziert wurden, welcher wie Tintenkleckse und Tintenspritzer aussieht, sehr gelungen. Klappt man das Buch auf und löst den Umschlag vom Buch, offenbart sich ein weiteres Highlight: Auf dem Buch wurde eine alte Karte Berlins aus der Zeit des zweiten Weltkrieges aufgedruckt, was für den Verlag wie ich mitbekommen habe mit recht viel Recherche verbunden war, da es gar nicht so einfach ist an so eine Karte heranzukommen. Sehr gelungene Idee des Coppenrath Verlages! Die Innenseiten des Buchdeckels zieren alte Fotos eben falls aus dieser Zeit.

Was ist das für ein Buch?

  • Titel: Schattenspieler
  • Autor: Michael Römling
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Erscheinungsdatum: Juni 2012
  • Genre: Kinder- & Jugendbuch (Geschichte & Historie)
  • Format: Hardcover
  • Umfang: 352 Seiten
  • ISBN: 9783815753071
  • Preis: 14,95€
  • zum Buch beim Verlag

Lektüre mit dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges ist zahlreich auf dem Buchmarkt vertreten. Michael Römlings »Schattenspieler« ist ein Kinder- & Jugendbuch zu diesem Thema. Es spielt im Berlin 1945, die Stadt ist übersäht von Schutt und Trümmern der Bombardements. Die Russen klopfen schon an die Tore, als sich zwei Kinder über den Weg laufen, Friedrich und der jüdische Junge Leo, der sich im Untergrund Berlins vor den Nazischergen erfolgreich verstecken konnte. Beide verbindet ein Geheimnis, beide suchen nach einem Schatz, den ein SS-Offizier in Berlin versteckt haben soll. Doch die Suche wird immer gefährlicher…

Ich werde den Schattenspieler in der Weihnachtszeit lesen und freue mich schon auf das Buch! Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick und Durchblick zu diesem Buch verschaffen und vielleicht hat der eine oder andere ja Lust, es zu lesen 😉

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!